Passbilder: weiterhin beim Fotografen möglich

Fotostudios sind weiter Anlaufstellen für Ausweisfotos

Der Gesetzentwurf „zur Stärkung der Sicherheit im Pass-, Ausweis- und ausländerrechtlichen Dokumentenwesen“ von 2020 soll Fälschungen von Dokumenten erschweren. Damit verbunden ist der Anspruch, dass die Lichtbilder für solche Dokumente digital an das Amt übermittelt werden sollen. Auch eine Bilderstellung vor Ort bei der Behörde ist im Gespräch. 2021 und darüber hinaus gilt wie bisher: Fotografen und Fotostudios sind richtige Anlaufstellen für Passbilder.

Fotostudios und Ämter sollen auch weiter Hand in Hand gehen

Fotografen und Fotostudios, die Passbilder in ihrem Angebot haben, sind weiter für ihre Kunden da und erstellen für sie biometrische Passfotos, die genau den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Fotostudios und Ämter sollen auch weiterhin Hand in Hand gehen. Auch gedruckte Bilder, die Sie vom Fotografen mit nach Hause nehmen, werden während einer Übergangsfrist weiter akzeptiert.

Langfristig soll auf digitale Passbilder umgestellt werden. Dann würden Fotostudio für Sie das Passfoto erstellen und es digital über eine spezielle Schnittstelle an die Behörde übermitteln. Alternativ soll die Bilderstellung für den Verbraucher per Automat bei den Ämtern möglich sein. Ein genannter Zeithorizont liegt bei 2025. Weitere Abstimmungen laufen aktuell.

Arbeiten Sie rechtssicher?

Das Problem:
Bei so vielen Gesetzen und jährlichen Änderungen ist es schwer noch den Überblick zu behalten.

Die Lösung:
Eine Online Unternehmersoftware kann Ihnen das abnehmen:

  • Bei Gesetzesänderungen sind Sie
    fristgerecht auf dem neuesten Stand
  • Alle Aufbewahrungs-Pflichten werden
    automatisch GoBD-gemäß eingehalten
  • Datenschutz automatisch
    DSGVO-gesetzeskonform
+
  • Angebote & Rechnungen schreiben & Finanzen im Blick (Steuern + Online-Banking + Buchhaltung)
  • Für PC, Laptop, Mac, Linux, iOS und Android

Im Geschäftsjahr 2021
rechtssicher arbeiten
mit Unternehmersoftware
lexoffice

Passbild

oder