Deckungsbeitragsrechnung

Deckungsbeitragsrechnung: Was ist der Deckungsbeitrag?

Die Deckungsbeitragsrechnung ist ein Instrument der Teilkostenrechnung und wird oft synonym mit ihr verwendet. In der Deckungsbeitragsrechnung werden Kostenträgern nur die variablen Kosten zugerechnet. Fixkosten werden im Rahmen einer Deckungsbeitragsrechnung berücksichtigt, um beispielsweise das Betriebsergebnis zu ermitteln.

Bei einer einstufigen Deckungsbeitragsrechnung werden die Fixkosten als gesamter Block betrachtet, bei einer mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung werden die Fixkosten in Kostengruppen unterteilt.

Definition von Deckungsbeitrag, Stückdeckungsbeitrag und Gesamtdeckungsbeitrag

Der Deckungsbeitrag beschreibt, welcher Beitrag von Produkten zur Deckung der fixen Kosten geleistet wird. Er ist definiert als die Differenz von Erlösen und variablen Kosten.

Der Stückdeckungsbeitrag bezieht sich dabei auf ein einzelnes Produkt. Er ist definiert als Differenz aus Verkaufspreis und variablen Stückkosten.

Der Gesamtdeckungsbeitrag bezieht sich dagegen auf die Summe aller Produkte über mehrere Produktgruppen und Produktarten kumuliert.

Deckungsbeitrag einfach erklärt: Der Zweck der Deckungsbeitragsrechnung

Die Deckungsbeitragsrechnung soll unter anderem die Mängel einer Vollkostenrechnung ausgleichen und ein genaueres Bild über das Zustandekommen des Betriebsergebnisses liefern.

Eines ihrer Elemente ist die Ermittlung des Deckungsbeitrags, der als Differenz zwischen den Erlösen und den variablen Kosten definiert ist. Er beschreibt, welchen Beitrag Produkte zur Deckung ihrer Fixkosten leisten.

Dabei wird unterschieden zwischen dem Gesamtdeckungsbeitrag (DB), der die Differenz zwischen Gesamterlösen und gesamten variablen Kosten beschreibt und dem Stückdeckungsbeitrag (db), der die Differenz zwischen dem Preis und den variablen Kosten eines einzelnen Produkts beschreibt.

Mittels der fixen Kosten kann in der Deckungsbeitragsrechnung das Betriebsergebnis ermittelt werden. Nachdem die variablen Kosten von den Erlösen abgezogen wurden, verbleibt der Gesamtdeckungsbeitrag, von dem dann die fixen Kosten subtrahiert werden.

  Erlöse

–  variable Kosten

=  Gesamtdeckungsbeitrag

–  fixe Kosten

=  Betriebsergebnis

Da es unterschiedliche Fixkostenarten gibt, kann die Deckungsbeitragsrechnung auch in mehreren Stufen durchgeführt werden. Die Fixkosten können beispielsweise produktfix sein (z. B. Lizenzgebühren), auf eine Produktgruppe bezogen werden (z. B. der Unterhalt eines Lagers für diese Produktgruppe) oder einer übergeordneten Geschäftseinheit zugeordnet sein (z. B. Vorstandsgehalt der Erzeugnissparte).

Mit dieser Berechnung Deckungsbeitrag ermitteln

Zur Durchführung der einfachen Deckungsbeitragsrechnung ist es zunächst erforderlich, die variablen Kosten von den fixen Kosten zu trennen. Die fixen Kosten werden als einheitlicher Block betrachtet, der als kurzfristig nicht beeinflussbar gilt.

Variable Kosten sind bei Veränderung der Produktionsmenge Änderungen unterworfen und damit mengenabhängig. Fixe Kosten sind innerhalb einer festen Zeitperiode konstant und hängen demnach nicht von der Produktionsmenge ab. Gemäß der oben beschriebenen Vorgehensweise ist im Folgenden das Beispiel einer einfachen Deckungsbeitragsrechnung für ein Unternehmen mit drei Produkten A, B und C aufgeführt:

Produkt A Produkt B Produkt C Gesamt
Erlöse 250.000,00 € 415.000,00 € 325.000,00 € 990.000,00 €      (100 %)
variable Kosten 125.000,00 € 175.000,00 € 130.000,00 € 430.000,00 €      (43 %)
Deckungsbeitrag 125.000,00 € 240.000,00 € 195.000,00 € 560.000,00 €      (57 %)
fixe Kosten 335.000,00 €      (34 %)
Betriebsergebnis 225.000,00 €      (23 %)

Im gezeigten Beispiel ist das Betriebsergebnis positiv.

Vorteile der Deckungsbeitragsrechnung

Was können Sie mit der Deckungsbeitragsrechnung noch anfangen?

Die Deckungsbeitragsrechnung hilft Ihnen dabei, betriebswirtschaftliche Entscheidungen zu treffen, wenn es beispielsweise um die Annahme von Zusatzaufträgen oder Anpassungen der Produktpreise geht. Während Sie beispielsweise einen Auftrag aufgrund einer Vollkostenrechnung ablehnen würden, weil Sie keinen Preis erzielen würden, der Ihnen Gewinn verspricht, sieht es bei der Deckungsbeitragsrechnung anders aus.

Wenn sich zum Beispiel die Fixkosten nicht verändern, aber der Stückdeckungsbeitrag plus die variablen Kosten unter dem erzielbaren Preis liegen, können Sie den Auftrag immer noch annehmen und trotzdem Ihr Betriebsergebnis verbessern.

Wenn sich die Fixkosten verändern, können Sie eine Break-Even-Rechnung durchführen, die Ihnen sagt, welche Stückzahl der Auftrag haben muss, damit er sich für Sie lohnt. Mit der mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung können Sie sogar noch detailliertere Einblicke gewinnen.

Mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung

Die mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung untergliedert die fixen Kosten in produktfixe Kosten (kann einem Produkt zugeordnet werden, z. B. Maschinen), produktgruppen- oder bereichsfixe Kosten und allgemeine Fixkosten (z. B. allgemeine Verwaltungskosten).

Die oben beschriebene Rechnung wird nun schrittweise durchgeführt, um mehr Transparenz darüber herzustellen, inwieweit die einzelnen Produkte und Produktgruppen ihre eigenen fixen Kosten decken und zur Deckung der allgemeinen Fixkosten beitragen. Zur Veranschaulichung soll auch hier wieder ein Beispiel dienen.

In diesem Beispiel stellt eine Firma fünf Produkte her, die drei verschiedenen Produktgruppen zugeordnet sind.

Produkt A1 Produkt A2 Produkt B1 Produkt B2 Produkt C Gesamt
Erlöse 20.000,00 € 30.000,00 € 25.000,00 € 45.000,00 € 55.000,00 € 175.000,00 €
Variable Kosten 15.000,00 € 10.000,00 € 12.500,00 € 24.000,00 € 20.000,00 € 81.500,00 €
DB I 5.000,00 € 20.000,00 € 12.500,00 € 21.000,00 € 35.000,00 € 93.500,00 €
produktfixe Kosten 6.000,00 € 6.000,00 € 7.000,00 € 9.500,00 € 10.000,00 € 38.500,00 €
DB II – 1.000,00 € 14.000,00 € 5.500,00 € 11.500,00 € 25.000,00 € 55.000,00 €
bereichsfixe Kosten 8.000,00 € 7.000,00 € 12.000,00 € 27.000,00 €
DB III 5.000,00 € 10.000,00 € 13.000,00 € 28.000,00 €
Allgemeine Fixkosten 15.000,00 €
Ergebnis 13.000,00 €

Die mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung zeigt in diesem Fall, dass die Produktgruppe A ihre bereichsfixen Kosten zwar insgesamt deckt, dass aber Produkt A1 seine produktfixen Kosten allein nicht decken kann. Damit gehört auf den Prüfstand, ob es überhaupt weitergeführt werden sollte.

Ähnliche Lexikon Einträge