Teilkostenrechnung

Teilkostenrechnung – Eine Definition

Jedes Unternehmen verrechnet alle betrieblichen Kosten, welche innerhalb eines bestimmten Zeitraums anfallen. Dies können sowohl getätigte Rechnungen als auch verbrauchte Materialien sein. Anschließend erfolgt eine Klassifizierung, die folgendermaßen durchgeführt wird:

  1. Kostenrechnung: Alle Ausgaben werden auf die einzelnen Kostenträger verteilt.
  2. Vollkostenrechnung: Dank verschiedener Schlüsselungen und Verrechnungen erfolgt eine weitere Verteilung in die Stückkosten des entsprechenden Produktes.
  3. Teilkostenrechnung: Hierbei werden nur die variablen Kosten auf die einzelnen Kostenträger verrechnet.

1. Welchem Ansatz folgt die Teilkostenrechnung?

Bei variablen Kosten handelt es sich um Ausgaben, welche explizit nur durch die Produkte verursacht werden. Das bedeutet: Senken Sie Ihre Produktion, verringern Sie automatisch auch die von der Teilkostenrechnung berechneten variablen Kosten. Die Kalkulation ist demnach zwingend notwendig, um eine Klassifizierung in fixe und variable Bestandteile vorzunehmen. Damit Sie dennoch einen Gesamtüberblick erhalten, wird die Teilkostenrechnung in der Regel durch die Deckungsbeitragsrechnung ergänzt. Dadurch wird der Fixkostenblock ebenfalls sichtbar, welchen Sie nach und nach immer globaleren Verursachern zuordnen. Das letztendlich entwickelte Betriebsergebnis muss dem aus der Gewinn- und Verlustrechnung entsprechen. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie zwingend auf Fehlersuche gehen.

2. Die Aufgaben einer Teilkostenrechnung

  • Kein Einfluss der Fixkosten auf die Stückkosten
  • Vermeidung von Schlüsselrechnungen
  • Keine Kostenträgerverrechnung

Dennoch ist es in der Teilkostenrechnung auch weiterhin notwendig, dass die aufgelisteten Produkte gemeinsam den Fixkostenblock tragen. Die variablen Stückkosten können jedoch Ihre Entscheidungen unterstützen, wenn es um die kurzfristige Produktionsplanung geht.

Praxis-Beispiel

Parallele Führung von Vollkosten- und Teilkostenrechnung

Wir empfehlen Ihnen, stets beide Kostenrechnungssysteme zu führen. Denn sowohl die Stück- als auch die Vollkosten helfen Ihnen dabei, viele Entscheidungen zu treffen.

3. Wie nimmt die Teilkostenrechnung die Kostenaufspaltung in fixe und variable Bestandteile vor?

Eine Aufspaltung der Ausgaben in fixe und variable Faktoren ist essentiell bei der Teilkostenrechnung. Nur so erhalten Sie ein aussagekräftiges Ergebnis. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei den fixen Bestandteilen um Kosten, welche regelmäßig auftreten. Die variablen Kostenbestandteile sind jedoch abhängig von der Herstellung der Leistungen. Ändert sich die Produktion, so tun dies auch die variablen Bestandteile. Für die Kostenauflösung bieten sich zwei Methoden an:

  • Mathematische Kostenauflösung: Hierbei erstellen Sie einen mathematischen Zusammenhang zwischen den bekannten Werten und den errechneten Posten.
  • Buchtechnische Methode: Diese Auflösung ist simpel. Um die einzelnen Kostenbestandteile zuordnen zu können, nutzen Sie bisherige Erfahrungswerte und logische Verfahren.

4. Wie ist die Vorgehensweise der Teilkostenrechnung?

  1. Kostenaufspaltung pro Kostenart:

Es gibt Ausgaben, deren Klassifizierung ist einfach. Mieten beispielsweise sind immer fix, während das Fertigungsmaterial variabel ist. Dennoch kann sich die Einordnung der Kostenarten als schwierig herausstellen. Das betrifft vor allem die Ausgaben, die sowohl variable als auch fixe Bestandteile aufweisen. Ein Beispiel dafür wären die Fertigungslöhne. Diese sind fix, wenn es sich um einen Garantielohn handelt. Sofern Sie jedoch im Stückakkord zahlen, werden sie variabel. Fixe Bestandteile sind übrigens auch Urlaubsgeld, Sonderleistungen etc.)

  1. Einzelkosten und Gemeinkosten:

Hierbei eignet sich eine direkte Klassifizierung, ähnlich wie bei der Vollkostenrechnung. Es gilt aber darauf zu achten, dass sowohl bei den Einzel- als auch bei den Gemeinkosten fixe ebenso wie variable Bestandteile auftreten. Die Verrechnung innerhalb der Teilkostenrechnung erfolgt mittels Kostenstellen und Zuschlagssätzen aus dem BAB – immer im Bezug zum Endprodukt.

  1. Zusammenhänge:

Bei der Teilkostenrechnung gibt es neben den echten und technischen Zusammenhängen die wirtschaftlichen Grenzen. Oftmals gibt es Faktoren, deren Zuordnung zu viele unbekannte Variablen enthält. In diesem Fall ist es sinnvoll, die Kostenart zu den fixen Kosten zuzurechnen.

Ähnliche Lexikon Einträge