Automatisierung schafft Ihre Arbeit nicht ab

Automatisierung schafft Ihre Arbeit nicht ab

Kein:e Steuerberater:in wird überflüssig, wenn Abläufe modernisiert werden: Ganz im Gegenteil verschafft Innovation Ihnen Raum für spannendere Tätigkeiten.

Lesezeichen setzen

Automatisierung kann eine beängstigende Aussicht sein, wenn man nur auf das schaut, was durch sie wegfällt – und dabei vergisst, dass es sich bei den wegfallenden Dingen oft um monotone und stupide Tätigkeiten handelt und dass man viel dafür bekommt, diese endlich abzuschaffen.

Maschinelles Lernen, optische Zeichenerkennung (OCR), Robotic Process Automation (RPA) und einige mehr: Die unterschiedlichen Möglichkeiten der KI oder Künstliche Intelligenz übernehmen ständig immer noch weitere Aufgaben in der Steuerbuchhaltung.

Nicht, um Sie oder Ihren Job bald abzuschaffen oder den einiger Mitarbeiter:innen wegzusparen. Sondern um Menschen von langweiligen und fehleranfälligen Aufgaben zu entlasten und Freiraum für lohnendere Tätigkeiten zu schaffen. Für alle Mitarbeiter:innen der Steuerkanzlei, nicht nur für Sie als Kanzleibetreiber.

Was Ihre Mandantinnen und Mandanten erwarten (dürfen)

Auch wenn Sie sich insgeheim gelegentlich wünschen mögen, dass die Zeit entweder stehenbleibt oder sich wenigstens im Tempo nach Ihnen richtet, so gibt es doch den einen entscheidenden Faktor, nach dem Sie sich wirklich richten müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben: Ihre Mandant:innen.

Diese Mandant:innen erwarten heute, dass das Niveau geschäftlicher Dienstleistungen mit dem übereinstimmt, was sie im Privatleben, beim Shopping, in der Weiterbildung und bei den eigenen Geschäftsmodellen gewohnt sind. Zugängliche, moderne, mobile Wege und Apps, um anstehende Aufgaben ortsunabhängig und preisgünstig zu erledigen. Auch mit dem Tablet, auch per Smartphone.

Remote-Zugriff auf Daten und Kommunikation über das Internet sind keine spannende Neuheit mehr, sondern etwas, das als nicht erklärungsbedürftiger Standard von den meisten heute längst vorausgesetzt wird.

Das gilt auch für sämtliche Abläufe in der Finanz- und Steuerbuchhaltung.

Die Foren und Kommunkationsgruppen online wimmeln nur so von potenziellen Mandant:innen, die auf der Suche nach digitaler Steuerberatung sind.

Keine Angst vor Automatisierung

Automatisierung ist unausweichlich, aber das ist eine gute Sache.

Wenn die mühsameren Aufgaben automatisiert werden, haben Sie als Steuerberater:in mehr freie Kapazitäten, enger mit Ihren Mandantinnen zu arbeiten als zuvor. Nutzen Sie dafür zum Beispiel die Möglichkeiten der Datenanalyse:

Längst ist durch die große Verfügbarkeit von Daten und Auswertungsmöglichkeiten kein exklusives Spezialgebiet mehr, sondern für jede:n zugänglich. Das wissen übrigens auch Ihre Mandantinnen und Mandanten, die auch hier wiederum erwarten werden, dass Sie Ihnen bei smarten Auswertungen und Analysen helfen können.

Diese Erwartungshaltung an Daten und ihre Auswertungsmöglichkeiten setzt sich fort, was die Anforderungen an Transparenz angeht:

Ihre Mandanten erwarten, dass Auswertungen und Steuerdaten in Echtzeit zur Verfügung stehen wie bei anderen Dienstleistungen auch.

Bei Steuerberatung gilt jetzt, was bei anderen Servces schon lange ausschlaggebend ist: Das Benutzererlebnis ist am Ende entscheidend dafür, ob die Zusammenarbeit von Ihrer Zielgruppe als erfolgreich empfunden wird. Dazu gehören die besagte Transparenz, smarte Datennutzung und Unterstützung bei der Automatisierung ebenso wie betriebswirtschaftliche und Digitalberatung.

Mit der digitalen Transformation stehen ständig mehr Datenquellen zur Verfügung, das ist auch in der Steuerbranche nicht anders. Leistungsstarke Analysetools haben Daten in eine Quelle smarter Anwendungsmöglichkeiten verwandelt. Dadurch sehen Ihre Mandant:innen jetzt auch Daten eher als etwas, das sie nutzen können, und nicht mehr nur als ein organisatorisches Nebenprodukt.

Nutzen Sie Automatisierung und dann die dadurch entstehenden Kapazitäten für den Ausbau Ihrer Kanzlei.

Digitalisierung ist deutlich mehr als der Einsatz von modernen Tools für bewährte Abläufe, so praktisch automatisierte Belegbuchung und mobiles Arbeiten auch sein mögen. In der #zukunftskanzlei geht es um mehr: Um Daten in Echtzeit, tiefer gehende Analysen und die Automatisierung von Abläufen, die traditionell manuell erledigt wurden – und um Spezialisierung, neue Märkte und weitere Geschäftsfelder und den Einsatz von Automatisierung, wo Sie Ihnen nutzt.

Sie wollen mehr darüber wissen, wie Sie die Zukunft in Ihre Kanzlei holen? Dann lesen Sie unsere Studie zur #zukunftskanzlei (kostenloser Download ohne Registrierung)

  • Foto: Adobe Stock Monkey Business
Über die Autorin
Carola Heine
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren