Beziehungsarbeit in der Steuerkanzlei

Beziehungsarbeit in der Steuerkanzlei

Geringe Mitarbeiterbindung kostet die Weltwirtschaft pro Jahr rund 7,3 Billionen Euro. Was kostet hohe Fluktuationsbereitschaft Steuerberater:innen?

Lesezeichen setzen

Zufriedene Mitarbeiter:innen, die bleiben und Sie als Arbeitgeber:in empfehlen, sind eines der wirksamsten Mittel gegen den Fachkräftemangel. Mehr Bewerbungen und weniger Kündigungen sind das Ergebnis guter Beziehungsarbeit in der Steuerkanzlei. Doch wie kann diese aussehen?

Beziehungsarbeit in der Steuerkanzlei: Immer ein gut geplanter Marathon und kein Sprint

Erinnern Sie sich noch an die ersten Gehversuche von Arbeitgeber:innen, die sich um eine verbesserte Firmenkultur bemühen wollten? Der Tischkicker, der Obstkorb und der gemeinsame Ausflug in den Klettergarten sind einige Zeit so überstrapaziert worden, dass sie jetzt belächelt werden und als Symbol für „gut gemeint, aber nicht weit genug gedacht“ dienen. Dabei ist der Ansatz immer noch goldrichtig:

Der Arbeitsplatz sollte ein Wohlfühl-Ort und als Chefin oder Chef sollten Sie sich aktiv und strategisch Gedanken darüber machen.

Doch Beziehungsarbeit in der Steuerkanzlei heißt nicht, sich als Steuerberater:in im Alleingang Dinge zu überlegen und den anderen dann überzustülpen. Sie werden sich kein pauschales Rezept irgendwo abschauen können, denn keine Kanzlei ist wie die andere – Sie können sich nur Anregungen und Inspiration holen, zum Beispiel in unserem Podcast lex‘ talk about tax. Zum Glück gibt es aber Trendforscher, die uns vom Stochern im Bauchgefühl erlösen und handfeste Auswertungen als Grundlage für Handlungsansätze liefern.

Wie zum Beispiel die Erkenntnisse aus dem diesjährigen Gallup-Report.

State of the Global Workplace: 2022 Report

Als international tätiges Recherche-Institut und selbst ernannte Schnittstelle zwischen Ökonomie und Psychologie veröffentlicht Gallup jährlich einen Workplace-Bericht: Ziel des Gallup Reports ist es, die kollektive Stimmung der Arbeitnehmer:innen weltweit abzufragen. Die Ausgabe des „State of the Global Workplace: 2022 Report“ zeigt, wie seit zwei Jahren die Pandemie unsere Arbeitsplätze und Mindsets verändert.

Diese Ausgabe zeigt neben vielen anderen Dingen auf, dass für 44 % der Befragten das Stressniveau gestiegen ist, obwohl Sorgen und Verärgerung abgenommen haben und der Lifestyle – das, wie die Menschen leben wollen – ein immer wichtiger Faktor wird, der sich nicht mehr nur auf den privaten Raum begrenzt:

Auch am und zum Arbeitsplatz muss der Lifestyle passen, damit Mitarbeiter:innen sich wohlfühlen.

Gallup Report Download und Info

Nur 9% der Mitarbeiter:innen sind laut Gallup-Report am Arbeitsplatz rundum zufrieden

Eine alarmierende Zahl der Gallup-Befragung ist die Mitarbeiterzufriedenheit, die sich sofort und konkret auch auf Engagement bei der Arbeit und die Verbundenheit mit einem Unternehmen auswirkt: Nur 9% weltweit sind am Arbeitsplatz auch zufrieden. Das Stresslevel ist auf einem neuen Rekordniveau und die empfundene Bindung an Arbeitgeber:innen auch.

5 Punkte neben monetären Anreizen und Arbeitsplatzsicherheit:

Geld ist nicht alles, wenn Privatleben und Arbeitsplätze immer mehr miteinander verschmelzen und der Mix aus Digitalisierung und Pandemie für die meisten Unternehmen den Rhythmus bestimmt. Faire Bezahlung ist allerdings wesentlich, wenn Ihre Mitarbeiter:innen bleiben sollen – checken Sie doch zunächst einmal, was sich diesbezüglich alles in den letzten Jahren getan hat.

Anerkennung in Form einer Gehaltsanpassung macht garantiert einen nachhaltigeren Eindruck als eine neue Kaffeemaschine in der Kanzleiküche. Anerkennung in Form von Fortbildungsmöglichkeiten und eine flexible Arbeitsplatzgestaltung zwischen Home-Office und Kanzlei sind ebenso wichtig.

Heute wollen vor allem Menschen mit Familie nicht mehr jede Woche zehn bis 12 Stunden im Stau stehen, nur um dann woanders an einem Schreibtisch zu sitzen als daheim. Andere wollen kein Home-Office verordnet bekommen, weil es daheim eben nicht so ideal ist. Für Sie als Arbeitgeber:in ist es sehr einfach, diese Anforderung individuell zu gestalten. Lassen Sie diese Chance auf erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit nicht aus.

Beziehungsarbeit in der Steuerkanzlei: Wie Sie die Bindung Ihrer Mitarbeiter:innen an die Kanzlei stärken:

(1) Attraktive und herausfordernde Aufgaben erhöhen die Identifikation mit einer Stelle. Ermitteln Sie gemeinsam mit Ihrem Team Wünsche und Potenziale.

(2) Investitionen in die Fähigkeiten und Kompetenzen der Mitarbeiter:innen, zum Beispiel in Bereich der Digitalisierung und fachlichen Fortbildung, ergänzen diese Vorgehensweise.

(3) Meinungen zählen. Wer als Mensch wahrgenommen wird und nicht als Funktion, reagiert ganz anders auf Stress als jemand ohne die Möglichkeit aktiver Mitgestaltung von Aufgaben.

(4) Echte Anerkennung schafft Zufriedenheit und ein angenehmes Arbeitsumfeld. Auch dann, wenn (zunächst noch?) keine Leistung außerhalb des bisher gewohnten Spektrums eingetreten ist.

(5) Individuelle Bedürfnisse wollen berücksichtigt werden, ohne dass sich jemand anderes benachteiligt fühlt. Das kann auch ein Verantwortlichkeiten- und Planungs-Puzzle für das ganze Team sein.

Was zwar durch den Gallup-Report nicht ausgewertet wurde, aber ein ebenso wichtiger Punkt ist: Mitarbeiter:innen identifizieren sich stärker mit einem Arbeitsplatz, auf den sie stolz sein können.

Weil die Kanzlei modern und digital aufgestellt ist und Mandant:innen zahlreiche moderne Möglichkeiten bietet. Weil Chef oder Chefin coole Sachen online machen und innovatives Kanzleimarketing betreiben. Weil die Website der Kanzlei diesen „Spirit“ auch zeigt – und weil Mandantinnen und Mandanten begeistert sind und sich das auch anmerken lassen.

lex' talk about tax - der Podcast von lexoffice zur Zukunftskanzlei

Der Podcast greift die Themen der #Zukunftskanzlei auf: neue Arbeitsfelder für Steuerberater, Menschen aus der Branche mit ihren Erfahrungen, moderne digitale Technologien und konkrete Tipps, die schon heute umsetzbar sind. Deine Gastgeber, Carola Heine und Olaf Clüver aus dem lexoffice Team, sind für dich der Zukunft auf der Spur. Dazu bringen sie eigenen Themen ein und lassen im Gespräch mit Gästen die Sprühfunken fliegen. Sei dabei in der Runde, freue dich auf neue Einblicke und hole dir den Extra-Schub auf der Zukunftsgeraden.

Startklar? Dann heißt es wieder einmal „Auf in die Zukunft!“

Über die Autorin
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren