Freibetrag oder Freigrenze

Wird eine festgelegte Freigrenze bei einer Bemessungsgrundlage für die Steuer überschritten, wird der gesamte Betrag steuerpflichtig.

Wenn beispielsweise eine Freigrenze bei 10.000 Euro liegt und die Bemessungsgrundlage beträgt 17.500 Euro, dann wird die gesamte Summe von 17.500 Euro als steuerlich relevant angerechnet.

Ein Freibetrag wiederum ist die Summe, die ohne Rücksicht auf die Höhe der gesamten Bemessungsgrundlage in jedem Fall zu berücksichtigen ist.

Wenn beispielsweise der Freibetrag bei 10.000 Euro liegt und die Bemessungsgrundlage beträgt 17.500 Euro, dann ist nur der Betrag von 7.500 Euro steuerpflichtig, weil er über den Freibetrag hinausgeht.

Steuerfrei bleibt also nur, was den jeweiligen Grenzbetrag nicht überschreitet.