Lohnabrechnung - auch für den Chef? Mitarbeiterbindung

5+1 Maßnahmen zur Mitarbeiter:innenbindung in der Steuerkanzlei

Wie geht es Ihrem Team zum Jahresende hin? Warten Sie nicht auf die niemals eintreffende Zeit „nach dem Stress“, um Veränderungen einzuleiten.

Lesezeichen setzen

Viel zu viele Kanzlei-Mitarbeiter:innen sind aktuell gestresst, erschöpft und überfordert mit dem Erreichen einer Work-Life-Balance. Aufgewacht: Veränderungen in diesen Bereichen sind Chefsache/Chefinnensache.

Was können Sie tun, um Ihren Mitarbeiter:innen zu helfen?

Führungskräfte sollten heute nicht mehr danach fragen, wo ihre Team-Mitglieder in fünf Jahren stehen wollen – das ist in viel zu vielen Steuerkanzleien sowieso nicht passiert, weil es kein Fortbildungskonzept außer dem Nötigsten gibt. So surreal sich das auch anfühlt, bald ist 2019 fünf Jahre her und damit die Phase, ab der sich alles änderte. Pandemie, digitaler Durchbruch, temporäre und finale Gesetzesänderungen, Grundsteuer und seit einem Jahr ChatGTP – fünf Jahre sind einfach nicht mehr das, was sie früher mal waren.

Führungskräfte sollten sich lieber fragen, wie gut es den Menschen in ihrem Team geht. Häufig bemerken Kanzlei-Inhaber:innen die Tiefe der Probleme erst, wenn jemand kündigt und vielleicht sogar die Branche verlässt. Menschlich und fachlich sind diese Personen heute nur schwer zu ersetzen. Das sind lauter gute Gründe, sich mit Maßnahmen der Verbesserung und Mitarbeiter:innenbindung zu beschäftigen.

Wir haben fünf konkrete Vorschläge für Sie, die sich mit „Hausmitteln“ wie der App zwischen Ihren Ohren gut umsetzen lassen:

1. Bringen Sie Bewegung ins Büro

Körperliches Wohlbefinden ist immer wichtig, in Stressphasen ist es jedoch leider häufig das Erste, was untergeht. Setzen Sie sich mit Ihren Mitarbeiter:innen zusammen für ein Wellness-Programm – es kostet weniger, für Ausgleich zu sorgen, als Krankenstände zu verzeichnen. Sind die Stühle ergonomisch, die Arbeitsplätze höhenverstellbar?

Mag vielleicht jemand auf einem Laufband arbeiten oder wird eine gesponserte Mitgliedschaft im Fitnessstudio nebenan für Mittagspausen genutzt, wenn Sie das ermöglichen? Von Challenge-Apps für Fortbewegung bis hin zur gemeinsamen Teilnahme am nächsten Muddy-Run inklusive Training vorher sind die Möglichkeiten grenzenlos und vielleicht gibt die Krankenkasse sogar einen Zuschuss.

2. Überarbeiten Sie Ihre Arbeitszeiten

Die Erwartungen an Arbeitgeberfirmen schwanken und es ist noch nie so schwierig gewesen, für alle Mitwirkenden eine zufriedenstellende Work-Life-Balance zu erreichen. Das fängt schon mit dem Home-Office an: Der eine hätte gerne mehr davon, die andere am liebsten nie Arbeitstage daheim. Prüfen Sie Ihre vereinbarten Arbeitszeiten und Arbeitsplätze, flexiblen Tage und Urlaubspläne und finden Sie heraus, wo Menschen noch mehr oder eine andere Flexibilität brauchen.

Vielleicht haben Sie eine 4-Tage-Woche vereinbart, aber davon sind auch einige gestresst. Oder Team-Mitglieder sind unzufrieden damit, wie ihre eigene Situation im Vergleich mit den anderen aussieht. Finden Sie alles heraus, was sich herausfinden lässt und bessern Sie bei Bedarf nach.

Zusatztipp: Fördern Sie die berufliche Entwicklung

Ihre Mitarbeiter:innen sind belastbarer und zufriedener, wenn sie über tragfähige Prozesse der Automatisierung verfügen und Möglichkeiten haben, Mandanten digital selbst buchen zu lassen. Informieren Sie sich in unserem auf unserem Angebot für Steuerkanzleien über die Möglichkeiten, sich von unseren Kanzleibetreuern bei der reibungslosen Datenübernahme unterstützen zu lassen.

Steuerfachangestellte und Azubis profitieren außerdem von der zertifizierten „lexofficer“ Ausbildung von lexoffice Lexware. Die aktuelle Runde ist bereits gestartet. Folgen Sie unseren Social Media Kanälen, um rechtzeitig von der nächsten zu erfahren: www.lexoffice.de/lexofficer/

lexofficer Schulungsprogramm

3. Unterstützen Sie aktiv auch externe wichtige Prozesse

Ihre Mitarbeiter:innen haben in den meisten Fällen Familie, und damit fällt immer auch ein optimierungswürdiges „Rahmenprogramm“ an: Unterstützen Sie Ihre Menschen aktiv bei der Suche nach einer Kindertagesstätte oder einem Pflegeheim, zum Beispiel durch das Ermöglichen flexibler Besichtigungstermine oder einen Kita-Zuschuss, um eine Tagesstätte in der Nähe bezahlbarer zu machen.

Bei Trauerfällen, Krisen und psychischen Problemen können Sie als Führungskraft mit Verständnis agieren, externe Unterstützung für alle Beteiliguten suchen und es beispielsweise ermöglichen, Termine für Beratung und Therapie zu vereinbaren im Rahmen flexibler Zeiteinteilung. Sicherlich haben Sie den Spruch „wir sind hier wie eine Familie“ schon einmal gehört. Machen Sie ihn zur Wahrheit.

4. Wertschätzung und Anerkennung spürbar zeigen

Was funktioniert, wird selten aktiv gewürdigt. Leider gilt das auch für bewährte Mitarbeiter:innen, die jahrein-jahraus vor allen wichtigen Fristen Extraschichten schieben. Man gewöhnt sich auch als Chefin oder Chef zu schnell daran, wenn etwas klappt und hält es dann für selbstverständlich.

Die Mitarbeiter:innenflucht, die in vielen Branchen gerade stattfindet, zeigt aber sehr deutlich, dass es für die Menschen selbst ganz anders aussieht, wenn sie auf ehrliche Anerkennung und authentische Wertschätzung immer wieder verzichten müssen. Machen Sie beides zur Kanzleikultur und überlegen Sie sich (finanzielle oder andere materielle) „Belohnungen“, um noch nachhaltiger zu loben.

5. Individuelle Überlegungen punkten bei der Mitarbeiterbindung

Bei allen schlauen Überlegungen gibt es nur eine, die allgemein und für alle im Team gilt: Es ist immer eine gute Idee, das eigene digitale Fachwissen auf dem aktuellen Stand zu halten, für regelmäßige Forbildung zu sorgen und sicherzustellen, dass Ihre Mitarbeiter:innen mühelos Daten von einem System ins andere schaufeln können.

Alle anderen Pläne kommen unterschiedlich gut an: je nachdem, in welcher Lebensphase Ihre Mitarbeiter:innen gerade sind. Ein Werkstudent mit rückzahlbarer Bafög-Last legt auf andere Belohnungen wert als jemand, der sein Eigenheim vor 10 Jahren abgezahlt hat. Eine Mutter von drei kleinen Kindern weiß Fitness-Optionen am höhenverstellbaren Schreibtisch mehr zu schätzen als der Kollege, der seit 10 Jahren dreimal in der Woche trainiert. Es gibt kein Pauschalrezept, schauen Sie bei jeder Optimierungsidee immer auf den Einzelfall.

Fazit: Sie haben viele Möglichkeiten, Veränderungen zur Mitarbeiterbindung einzuleiten

Die 5+1 genannten Veränderungen setzen Zeichen und unterstüzten Sie dabei, das emotionale, körperliche und finanzielle Wohlbefinden der Mitarbeiter:innen zu fördern. Steuerberater:innen sind heute Unternehmer:innen wie fast alle anderen und sollten regelmäßig prüfen, ob ihre Leistungen als Arbeitgebende noch den Bedürfnissen der Menschen entsprechen, die mit ihnen arbeiten.

Zum Glück sind Sie nur eine Entscheidung oder fünf von diesen Veränderungen entfernt. Viel Erfolg!

lex' talk about tax - der Podcast von lexoffice zur Zukunftskanzlei

Der Podcast greift die Themen der #Zukunftskanzlei auf: neue Arbeitsfelder für Steuerberater, Menschen aus der Branche mit ihren Erfahrungen, moderne digitale Technologien und konkrete Tipps, die schon heute umsetzbar sind. Deine Gastgeber, Carola Heine und Olaf Clüver aus dem lexoffice Team, sind für dich der Zukunft auf der Spur. Dazu bringen sie eigenen Themen ein und lassen im Gespräch mit Gästen die Sprühfunken fliegen. Sei dabei in der Runde, freue dich auf neue Einblicke und hole dir den Extra-Schub auf der Zukunftsgeraden.

Startklar? Dann heißt es wieder einmal „Auf in die Zukunft!“

Über die Autorin
Avatar photo
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren