Marge (Handelsspanne)

Marge

Der Begriff Marge ist ein Synonym für das Wort Handelsspanne. Unter einer Handelsspanne versteht man die Differenz zwischen dem Einkaufspreis und dem Verkaufspreis einer Ware. Wer eine Ware für 10 Euro einkauft und für 50 Euro weiterverkauft, hat für die Artikel beispielsweise eine Marge von 40 Euro erwirtschaftet. Allerdings gilt: Marge ist nicht gleich Gewinn. Denn nur durch den Verkauf von Waren kann kein Gewinn ermittelt werden, da schlussendlich noch viele weitere Fixkosten in einem Unternehmen den Umsatz schmälern.

Grundlagen von Margen

Es ist üblich, Handelspannen bzw. Margen traditionell in Prozent anzugeben. Mit einer intelligenten Buchhaltungssoftware können unterschiedliche Margen durchdacht kalkuliert werden. Der Einstandspreis eines Produktes ist der Einkaufspreis, der um Zuschläge oder Nachlässe ergänzt wurde. Dazu zählen auch Belastungen wie Transportkosten und Zölle. Zur Vereinfachung der Kalkulation wird als Grundlage der Berechnung oftmals der Einkaufspreis zugrunde gelegt. Bei der Berechnung der Marge werden Netto-Beträge zugrunde gelegt. Der Endkundenpreis ergibt sich, sobald der Preis um die Mehrwertsteuer ergänzt wird. Die Höhe einer Marge hängt stark von der Branche ab. Sie wird von verschiedenen Faktoren bestimmt, beispielsweise durch die Wettbewerbssituation, die Preissensibilität der Kunden und der Höhe der Produktionskosten.

Die Marge muss nicht nur den Einkaufspreis abdecken, sondern für sämtliche Restaufwendungen verfügbar sein. In Unternehmen werden traditionell verschiedene Handelsspannen ermittelt, um damit den verschiedenen Anforderungen am Markt gerecht zu werden. Wenn der Einkaufspreis eines Produktes höher ist als dessen Verkaufspreis, liegt Dumping vor. Unternehmen versuchen ihre Marge so groß wie nur möglich ausfallen zu lassen. Wenn der Endpreis durch eine harte Wettbewerbssituation im Großen und Ganzen unveränderbar ist, kann die Marge lediglich durch einen niedrigeren Einkaufspreis erhöht werden. Fallende Margen können alternativ durch Einsparungen in anderen Bereichen ausgeglichen werden, beispielsweise bei Gehältern und Energiekosten.

lexoffice als praktischen Rechner für Handelsspannen nutzen

Eine moderne Buchhaltung muss verschiedenen Anforderungen genügen. Mit Lexoffice profitieren Sie von einer benutzerfreundlichen und intelligenten Software, die Ihnen verschiedene Berechnungen ermöglicht. Mit Lexoffice berechnen Sie die Marge ihrer Produkte in Sekundenschnelle und verbuchen die entsprechenden Posten in der Bilanz. Lexoffice ermöglicht eine Untergliederung in verschiedene Berechnungen, beispielsweise mit Brutto- und Nettoangaben.

Ähnliche Lexikon Einträge