Endlich digital: Wie Sie Ihrer Kanzlei jetzt ein Rebranding verpassen

Endlich digital: Wie Sie Ihrer Kanzlei jetzt ein Rebranding verpassen

Innovation und digitalen Kundenservice auf den ersten Blick erkennbar machen durch eine starke Kanzleimarke? Das klingt einfacher, als es ist!

Lesezeichen setzen

Rebranding kann ein Update für Logo und Website bedeuten, aber wenn es um Ihre Marke als digital aufgestellte Steuerkanzlei geht, dann ist es viel mehr: Eine Unternehmensstrategie und Marketingausrichtung nämlich, die das Image Ihrer Steuerkanzlei stark verändern soll.

So wie es der Fall sein sollte, wenn sie die Ära der Krawatten-Meetings und Pendelordner-Tauschtreffs hinter sich lassen und künftig innovative Mandate anziehen wollen.

Eine starke Kanzleimarke durch strategisches Rebranding

Markenaufbau kann von innen beginnen, wenn Sie sich auf eine agile und moderne Arbeitsweise ausrichten. Neben aufgefrischten Organisationsstrukturen beinhalten Rebrandings oft die Ausrichtung auf Mandant:innen-Zielgruppen, die Ihnen vorher ohne Strategie zugelaufen sind und nun feingeschliffen werden.

Aber unweigerlich kommt auch der Moment, in dem dieser Wandel visuell und durch Kommunikation nach außen getragen wird. Können Sie sich vorstellen, mit Ihrer Kanzlei an dem Punkt angekommen zu sein, an dem ein frisches Logo und schicke Fonts auf der mobilen Website Sie bei der Kommunikation Ihrer Werte unterstützen?

Wenn Rebranding erfolgreich ins Corporate Design umgesetzt wurde, haben Sie sich vorher von Text bis Tonfall, von Ansprache bis Zielgruppe neu ausgerichtet.

1. Starten Sie mit einem „Branding Audit“, einer Bestandsaufnahme

Legen Sie sich, falls das noch nicht geschehen ist, eine Liste aller Elemente Ihrer Außendarstellung an: Website, Geschäftspapier, Visitenkarten, E-Mail Signaturen, Social Media Profile und deren Titelgrafiken (auch der Mitarbeiter:innen), Druckwerke und so weiter: Alles bis hin zum Firmenschild.

Diese Liste liefert später eine wunderbare Checklist. Jetzt aber lassen Sie einfach auf sich wirken, was Sie sehen und brainstormen Sie mit Ihrem Team und den Kollegen, was anders werden sollte. Das kann der Gesamteindruck sein, oder „nur“ das Logo. Sagt Ihr Auftritt optisch noch aus, was das Herz und Hirn Ihrer Kanzlei ausmacht?

2. Positionieren Sie sich: Wofür soll Ihre Kanzlei stehen?

Greifbarer werden die nötigen strategischen Veränderungen, wenn Sie Ihre Werte und Vorstellungen sortieren: Welche sind unerschütterlich, welche können jetzt langsam mal gehen? Und, noch wichtiger: Welche neuen Werte und Werteversprechen bringt der digitale Wandel mit sich?

Machen Sie sich klar, wer Sie und Ihre Steuerkanzlei sind und wer Sie sein wollen. Die meisten Unternehmen und auch Kanzleien starten von einem anderen Ort aus als den, an dem sie sich nach fünf oder zehn Jahren befinden. Ein starkes Rebranding erzählt Ihre Geschichte auf neue Art und Weise und stärkt vor allem den Wert, den Ihre Mandant:innen in Ihnen sehen.

3. Stimmt der Zeitpunkt für Ihr Rebranding?

Sind Sie durchdigitalisiert, oder sind es Ihre Mandant:innen? Was ist das kurzfristige Innovationsziel, was das langfristige? Sobald es wichtig ist, dass Neumandante 100%ig zu Ihrer Ausrichtung passen, ist es höchste Zeit. Dort sind Sie noch nicht? Dann lassen Sie sich beraten.

Rebranding kann auch in Phasen stattfinden, vor allem wenn es um die Integration der Mitarbeiter:innen geht, die sich ebenfalls im neuen Gewand daheim fühlen müssen. Vor allem, was die gelebten Werte angeht. Legen Sie Ihre Ziele/Zielgruppe fest und bestimmen Sie erst das Budget und dann einen Zeitplan. Ein detailliertes Briefing zum Zeitplan hilft, dass Sie Ihr Rebranding-Ziel erreichen.

Frischer Wind durch die lexpresso 2022

Am 23. Juni 2022 bringen wir Selbstständige, Kleinunternehmer, Steuerkanzleien und Partner zusammen, um gemeinsam zu diskutieren, wie Unternehmen heute und in Zukunft erfolgreich bestehen können.

Freuen Sie sich auf spannende Keynotes, inspirierenden Diskussionsrunden und interessanten Kurzvorträgen. Steuerberater-Kollegen und lexoffice-Profis teilen ihr Wissen mit Ihnen und zeigen, wie Sie lexoffice optimal in Ihre Kanzleiprozesse einbinden. Als besonderes Highlight spricht Reinhold Messner über Risikomanagement.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf unserer Eventwebsite.

Jetzt kostenlos anmelden

Rebranding ist ein Mix aus Design, Mindset und Markenaufbau

Wie viele wichtige Prozesse ist Rebranding nicht auf Knopfdruck einzuleiten, sondern erfordert Feedback-Runden, Teamwork und den Blick über den Kanzleigartenzaun: Was machen denn die anderen da gerade? Die haben doch das gleiche schöne Problem, in Richtung Innovation zu wachsen!

Wenn Sie die Gelegenheit haben, führen Sie Tests mit verschiedenen Versionen durch. Zeigen Sie Ihre Ideen nicht nur dem Team, sondern auch den Lieblingsmandanten und den Sparringspartnern in Ihrem Netzwerk. Ehrliches Feedback muss gar nicht in Ihre Entscheidungen einfließen, verhindert aber häufig „betriebsblinde“ Entscheidungen.

Der Rebranding-Zeitplan steht? Dann legen Sie die Kommunikationsstrategie fest.

Rebranding ist, auch wenn es phasenweise stattfindet, nicht unauffällig oder sollte es keinesfalls sein. Es ist Ihr Anlass, den Champagner herauszuholen und die neue Werteausrichtung zu feiern. Überlegen Sie bereits von Anfang an mit Ihrem Team, wie die wichtigsten Interessensgruppen von Ihrer Neuigkeit erfahren sollen.

Noch ein Tipp zum Schluss: Das wirksame Marketingwerkzeug Storytelling können Sie nicht nur einsetzen, um das Erreichte zu kommunizieren. Storytelling eignet sich auch ausgezeichnet, um Ihrer Zielgruppe zu erzählen, wohin ab jetzt die gemeinsame Reise gehen wird.

Mehr zur Markenführung auf der lexpresso

Auf der lexpresso 2022 beschäftigen wir uns mit den Faktoren, die Unternehmen heute und in Zukunft erfolgreich machen. Eine geschickte Markenführung gehört ebenfalls dazu. Erfahren Sie mehr zu Personen-Marken und dem Markenaufbau in Social Media – auf der lexpresso 2022, zu der Sie Lexware Geschäftsführer und lexoffice Founder Christian Steiger gerne einlädt:

Jetzt kostenlos anmelden

*

FAQ:

Warum ist eine Kanzleimarke wichtig?

Ihre Markenidentität ist das, was den Menschen einfällt, wenn an Ihre Kanzlei gedacht wird und umgekehrt: Wenn Sie sich spezialisiert haben und das entsprechend in der Marke verankern, sollte man sofort an Sie denken, wenn der Name des Fachgebiets fällt.

Warum ist ein Rebranding wichtig?

Veränderung hin zur digitalen Innovation ist von Vorteil, doch man muss sie auch von außen wahrnehmen können. Dabei helfen eine visuelle und inhaltliche Neuausrichtung mit strategischer Kommunikation als nachhaltiges Gesamtpaket.

Wann ist ein Kanzlei-Rebranding nötig?

Sie würden keine Schuhe tragen, die eine Nummer zu klein sind und nicht in einer abgewetzten Jacke völlig ohne Ahnung auf ein Event gehen. Sie würden sich schlau machen, ein neues Outfit holen und damit punkten. So funktioniert das auch mit öden Websites, die nicht mobiltauglich sind, mit trockenen Textwüsten und langweiliger Ansprache und Mindset: Alles muss neu.
  • Foto: Adobe Stock rawpixel
Über die Autorin
Up to date: Trends, Insider-Wissen und Online Navigation

Beitrag kommentieren