Betriebswirtschaftliche Auswertung

Informationen über die betriebswirtschaftliche Auswertung

Die betriebswirtschaftliche Auswertung wird im Rahmen der Buchhaltung mit der Hilfe einer Software wie Lexoffice erstellt. Sie dient zur tatsächlichen Ermittlung der betriebswirtschaftlichen Kennzahlen und wird meistens vom Steuerberater erstellt. Sie wird auf der Grundlage der laufenden Daten aus der Buchhaltung ermittelt und enthält auch spezielle Werte wie Abschreibungen und ähnliches. Das Ergebnis der betriebswirtschaftlichen Auswertung dient einem Unternehmen als Basis für alle folgenden Entscheidungen, während Fremdkapitalgeber die betriebswirtschaftliche Auswertung zur Einschätzung des Unternehmens verwenden. Für Banken ist sie die Grundlage für die Kreditentscheidung.

Details zur betriebswirtschaftlichen Auswertung

Im Vergleich zum Jahresabschluss ist die betriebswirtschaftliche Auswertung jederzeit verfügbar, zum Beispiel jeden Monat oder pro Quartal. Während des ganzen Jahres gibt Sie Aufschluss über die Zahlen der aktuellen finanziellen und wirtschaftlichen Entwicklung eines Unternehmens. Auf ihrer Grundlage können Unternehmer bei Bedarf die Erlös- und Kostensituation überblicken. Sie gibt Aufschluss über die aktuelle Ertragslage des Betriebs und ist deutlich exakter als der Jahresabschluss, der am Ende des Jahres einen Überblick über die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen des Betriebs gibt. Die betriebswirtschaftliche Auswertung ist wichtig zur Planung und Steuerung der zukünftigen Entwicklung. Sie kann mit einer Software wie Lexoffice ohne hohen Aufwand erstellt werden und ist übersichtlich und aussagekräftig. Daher eignet sie sich auch ideal für kleine Unternehmen. Die betriebswirtschaftliche Auswertung benötigt als Basis die Gewinn- und Verlustrechnung, um sich an ihr zu orientieren. Dazu stehen unterschiedliche Standards zur Verfügung. Je nach Unternehmensbereich können sich die Inhalte unterscheiden. Es gibt jedoch verschiedene Daten, die meistens in jeder betriebswirtschaftlichen Auswertung vorhanden sind, beispielsweise die Bewegungsbilanz, kurzfristige Erfolgsrechnung und die statische Liquidität.

Wer darf die betriebswirtschaftliche Auswertung erstellen?

Zunächst ist wichtig zu wissen, dass die betriebswirtschaftliche Auswertung erstellt werden muss, jedoch nicht wie beim Finanzamt, das zur Erstellung der Umsatzsteuererklärung gesetzlich verpflichtet. Die Nachfrage nach der betriebswirtschaftlichen Auswertung ist in der wirtschaftlichen Welt hoch, denn sie gilt als kurzfristiger und schneller Nachweis zum aktuellen Betriebsergebnis. Sie wird häufig von anderen Unternehmen verlangt, da sie als Nachweis für die aktuelle wirtschaftliche Situation gilt. Der Unternehmer wählt aus, wer die betriebswirtschaftliche Auswertung erstellt. Er kann sie selbst mit einer Software wie Lexoffice anfertigen oder einen Dritten, beispielsweise einen Steuerberater damit beauftragen. Da die betriebswirtschaftliche Auswertung von der Größe und Art eines Unternehmens unabhängig ist, kann sie in der Regel von jedem verlangt werden, nicht nur von großen Unternehmen, sondern auch von einem Kleinunternehmer, einem Freiberufler, Handwerker oder Händler. Jeder Unternehmer kann ein Betriebsergebnis, Betriebsein- und Ausnahmen vorweisen, die in der betriebswirtschaftlichen Auswertung zu finden sind.

Welche Software eignet sich zum Erstellen der betriebswirtschaftlichen Auswertung?

Unternehmer können Software, die sie zur Bewältigung ihrer Buchhaltung verwenden, auch zur Erstellung der betriebswirtschaftlichen Auswertung verwenden. Dazu eignet sich zum Beispiel ein Programm wie Lexoffice, das alle Fragen zur betriebswirtschaftlichen Auswertung in einfach verständlicher Sprache erklärt und intuitiv angewendet wird.

Welche Vorteile bietet eine Software wie Lexoffice für Unternehmer?

Mit Lexoffice ist es nicht nur möglich, eine Einnahmen- und Überschussrechnung der gesamten Betriebseinnahmen- und ausgaben zu erstellen, sondern sich diese auch übersichtlich anzeigen zu lassen. Die Buchhaltung wird durch die Erfassung der Belege deutlich vereinfacht. Bareinnahmen- und ausgaben werden im Kassenbuch schnell und einfach erfasst. Zudem können Anschaffungen mit nur wenigen Klicks als Abschreibungen erfasst werden. Des Weiteren wird die Ertragslage in der Gewinn- und Verlustrechnung übersichtlich und bilanzrechtlich sicher dargestellt. Die Umsatzsteuerzahllast wird mit nur einem Klick berechnet und kann zur Abgabe bei ELSTER übertragen werden. Bei der Rechnungserfassung wird die zusammenfassende Meldung einfach und rechtssicher erstellt. Darüber hinaus werden offene Posten und Verbindlichkeiten aktuell und übersichtlich angezeigt. Relevante Daten verschiedener Formate können via DATEVconnect einfach online zum Steuerberater gesendet werden. Nach der Einladung des Unternehmers hat der Steuerberater die Möglichkeit auf das Programm Lexoffice zugreifen zu können, ohne dass Mehrkosten entstehen. Ein schneller Überblick über alle Vorgänge bis zu den Originalbelegen ist jederzeit möglich. Auch mobiles Arbeiten ist möglich, da das Programm mit Android Tablet, iPad und Notebook kompatibel ist. Die Scan App sorgt bei allen Belegen für Ordnung. Fotos werden einfach an das Programm gesendet.