Betriebswirtschaftliche Auswertung

Die Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA)- Eine kleine Einführung

Jedes Unternehmen, dem die Buchführungspflicht zwingend vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist, hat eine BWA zu erstellen. Darunter fallen neben den Kleinst-Unternehmen ebenso Freiberufler, Handwerker und Händler, denn sie alle haben die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoB) zu beachten. Über jeden Geschäftsvorfall müssen die Betroffenen Buchungsbelege ausstellen und diese verbuchen. Damit werden alle relevanten geschäftlichen Unternehmens-Vorfälle im Rechnungswesen festgehalten.

Wenn Sie also zum Beispiel eine Firma gründen, dann ist die Erstellung einer BWA eine zwar nicht verpflichtende, aber dennoch äußerst wertvolle Informationsquelle im Rahmen Ihrer Finanzbuchhaltung, denn so erfahren Sie während des laufenden Finanzjahres alles über Ihre Erlös-und Kostensituation und damit Aussagekräftiges über die Ertragslage Ihrer Firma. Wesentlich ist die BWA auch deshalb, da diese von Ihnen, anders als der Jahresabschluss (das ist die Bilanz sowie die Gewinn-und Verlustrechnung) jeden Monat eingesehen werden kann.

Die Betriebswirtschaftliche Auswertung zeigt also immer den aktuellen Stand Ihres Unternehmens, hilft Ihnen auf diese Weise beim Erkennen möglicher Schwachstellen und gibt Ihnen damit die Möglichkeit, geeignete Verbesserungsmaßnahmen zu ergreifen.

In diesem Zusammenhang bedenken Sie jedoch bitte immer, dass es bezüglich des Nutzens sowie der verwertbaren Erkenntnisse einer BWA immer entscheidend darauf ankommt, welche Sie wählen, da es „DIE BWA“ nicht gibt. Darüber hinaus ist es von Belang, welche Zusatzbuchungen diese umfasst und auch, wie sie gelesen und ausgelegt wird, da in der monatlichen Finanzbuchhaltung im Wesentlichen sowohl alle umsatz-und lohnsteuerpflichtigen Prozesse als auch sozialversicherungsrelevanten Vorgänge erfasst werden.

Anders als die Betriebswirtschaftliche Auswertung folgt dabei die Finanzbuchhaltung nicht betriebswirtschaftlichen Erfordernissen, sondern vielmehr den rechtlichen Anforderungen für die ordnungsgemäße Rechnungslegung nach dem Handels- beziehungsweise Steuerrecht.

Zusammengefasst besteht das Ziel einer BWA, neben den daraus für Sie zu gewinnenden Unternehmenserkenntnissen, dass Sie den gesetzlichen Anforderungen an eine ordnungsgemäße Buchführung und an die korrekte und termingerechte Steuerzahlung genügen.

Was ist die Betriebswirtschaftliche Auswertung?

Die BWA verschafft Ihnen also einen detaillierten und aktuellen Überblick über die Kosten-und Erlössituation Ihrer Firma und gibt Ihnen unterjährig Aufschluss über den wirtschaftlichen Erfolg sowie die Kapitalstruktur Ihres Betriebes inklusive der Liquidität.

Wozu dient die BWA?

Diese Auswertung ist ein Instrument zur Steuerung Ihres Unternehmens. Daher ist es ratsam, wenn Sie kontinuierlich, beispielsweise monatlich, eine BWA erstellen, damit Sie die Entwicklung Ihres Geschäftes prüfen und im Blick behalten können. Denn die monatlich erstellte Betriebswirtschaftliche Auswertung präsentiert Ihnen alle aktuellen Unternehmensdaten in komprimierter Form. Auf diese Weise können Sie Ihre Entscheidungen sofort basierend auf gesicherte Zahlen treffen.

Zum Beispiel haben Sie die Gelegenheit, Ihre Einkommenssteuer-Vorauszahlungen zu berichtigen oder zu prüfen, ob gegebenenfalls ein Investitionsabzugsbetrag möglich ist. Auch können Sie sich auf etwaige Besprechungen anhand der Daten Ihrer Buchführung perfekt vorbereiten. Darüber hinaus benötigen Sie die BWA für Kreditgespräche, denn Banken wollen immer zur Vorbereitung der Kreditentscheidungen die Betriebswirtschaftliche Auswertung sehen, sowie die Bilanzen und die Gewinn-und Verlustrechnungen der Vorjahre in Augenschein nehmen. Zu einer erfolgreichen Verhandlung bei einer solchen Kreditvergabe ist es empfehlenswert, wenn auch Sie selbst Ihre BWA lesen und verstehen können.

Welche verschiedenen Arten der Betriebswirtschaftlichen Auswertung gibt es?

Das häufigste Format in diesem Zusammenhang ist die Standard-BWA der DATEV, die sogenannte „BWA 01“. Für Kleinunternehmer und Freiberufler ist eine Einnahmen-Ausgaben-BWA ausreichend. Weiterhin gibt es noch die BWA 20, die für Handwerksbetriebe relevant ist. Ärzte haben die Möglichkeit, ihre BWA basierend auf dem DATV-Spezialkontenrahmen (BWA 02) zu erstellen. Auch für Controller und Steuerberater gibt es besondere Arten der BWA. Weiterhin kann eine BWA-Gliederung entsprechend den individuellen Unternehmensbedürfnissen angepasst werden.

Welche Schwachstellen hat die „einfache BWA“?

Eine Schwäche dieses Formats ist die ausschließliche Berücksichtigung von Posten, die schon gebucht wurden. Denn einige Geschäftsvorfälle werden erst am Ende des Jahres gebucht und aus diesem Grund finden diese unterjährig keine Berücksichtigung.

Hierzu zählen, um nur einige Posten zu nennen, zum Beispiel:

  • Einmal-Zahlungen sowie Boni an Ihre Mitarbeiter
  • Abschreibungen
  • Ertragssteuern
  • Versicherungsprämien, die Sie einmal im Jahr bezahlen, jedoch auf die Monate des Jahres verteilt werden sollten

Daher benötigen Sie für einen kompletten Überblick eine qualifizierte BWA, die auch Abgrenzungen berücksichtigt.

Wie erstellt man eine BWA?

Für BWAs gelten unterschiedliche Standards und niemand ist verpflichtet, überhaupt eine BWA zu erstellen. Eine betriebswirtschaftliche Auswertung wird jedoch häufig angefordert, weil es ein kurzfristig verfügbarer Nachweis über die aktuelle, tatsächliche Lage eines Unternehmens ist. Deshalb arbeiten viele Unternehmen mit Steuerberatern zusammen, damit BWAs zur Verfügung stehen. Nutzen Sie lexoffice und arbeiten Sie bei der BWA und allen anderen Fragen der Buchhaltung und Steuer noch effizienter mit Ihrem Steuerberater zusammen. Die BWA wird nämlich oft auch von Fremdkapitalgebern gelesen, um ein Unternehmen einschätzen zu können. Auch Banken ziehen die BWA heran, um über Kredite für Unternehmen zu entscheiden. Deshalb ist es im ureigensten Interesse eines Unternehmens, eine individualisierte betriebswirtschaftliche Auswertung durchführen zu können, um externe Partner von den eigenen Stärken und Potentialen überzeugen zu können.

Was braucht mein Unternehmen, um eine BWA zu erstellen?

Als erstes brauchen Sie zum Erstellen einer BWA eine geeignete Software. Alles weitere erledigt sich fast von selbst. Die BWA basiert nämlich auf der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV), welche Sie mit lexoffice einfach erstellen können. Sie werden von der Software unterstützt, die passenden Werte einzupflegen und diese miteinander zu verknüpfen. Dann haben Sie die Flexibilität, Ihre BWA zu individualisieren und genau auf die spezifische Situation Ihres Unternehmens anzupassen. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen, denn viele Unternehmen riskieren ihre Existenz, weil sie sich blind auf eine standardisierte BWA verlassen. Echte Risiken und Potentiale werden so schnell übersehen und die Wettbewerbsfähigkeit des betroffenen Unternehmens leidet massiv.

Welche Bestandteile und welche Aussagekraft hat eine BWA?

Eine aussagekräftige BWA beinhaltet alle Ausgaben und Einnahmen von maßgeblicher Auswirkung für die individuelle Situation. Ein produzierendes Gewerbe muss bspw. den Lagerbestand an fertigen Produkten in die BWA aufnehmen, während ein Handelsunternehmen unbedingt den Warenbestand berücksichtigen muss. Wenn Abschreibungen monatlich abgrenzt werden und Darlehen schon unterjährig gebucht werden, dann steigt die Aussagekraft einer BWA. Zu beachten ist, dass in einer kurzfristigen Erfolgsrechnung der Liquiditätsstand sowie dessen Entwicklung, aber auch Prognosedaten und Bereichsergebnisse in der Regel nicht berücksichtigt werden. Den betroffenen Unternehmen fehlt der Überblick auf einem kritischen Level. Mit lexoffice werden Sie einen erheblich besseren Überblick über Ihre unternehmerische Situation haben und damit erfolgreicher in die Zukunft gehen.

Warum ist die Nutzung einer Online-Buchhaltungs-Software wie „lexoffice“ im Zusammenhang mit der Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) sinnvoll?

Die BWA ist also, wie Sie lesen konnten, die essentielle Basis für Ihre Entscheidung hinsichtlich der Steuerung Ihres Unternehmens und daher auch besonders wesentlich für Gespräche mit Ihrer Bank und anderen wichtigen Partnern.

Die Buchhaltungs-Software „lexoffice“ erledigt beinahe automatisch online Ihre Buchhaltung, so dass Sie stets einen vollständigen, korrekten und aktuellen Überblick über Ihre Ertragssituation in Ihrem Unternehmen haben.
Somit sorgt diese intelligente Software immer für die Aktualität Ihrer BWA und erspart Ihnen auf diese Weise nicht nur Zeit sondern auch Mühe. Denn die BWA fußt auf der GuV, also der Gewinn- und Verlustrechnung. Diese können Sie mithilfe von „lexoffice“ im Handumdrehen ganz einfach erstellen, denn die Software unterstützt Sie in allen hierfür nötigen Schritten.

Daher ist „lexoffice“ das ideale Software-Programm, um Ihre GuV (Gewinn- und Verlustrechnungen) oder Ihre Einnahme-Überschuss-Rechnungen nicht nur sehr preiswert, sondern auch völlig unabhängig von Ihrem Steuerberater erledigen zu können.