Reisekostensätze aus 2021 weiterhin gültig

Bedingt durch die Corona-Pandemie gelten die Auslands-Reisekostensätze aus dem Jahr 2021 im Jahr 2022 weiter

Die Pandemie-Situation hat Auswirkungen in vielen Bereichen. Ob die verminderte Anzahl von Auslandsreisen in Corona-Zeiten auch die Entscheider über die Auslandsreisesätze beeinflusst hat? Jedenfalls hat das Bundesministerium derzeit veröffentlicht, dass im Jahr 2022 weiterhin die Pauschalsätze für Auslandsreisen aus dem Jahr 2021 angewendet werden.

Hintergründe der Entscheidung

Es ist nicht ganz eindeutig zu erkennen, ob das Bundesfinanzministerium sich durch Mehrarbeit aufgrund der Pandemie oder durch eine nicht ausreichende Datenlage daran gehindert sah, die Auslands-Reisekostensätze anzupassen. Vermutlich liegt eine Kombination aus mehreren Faktoren vor. Ob diese Entscheidung am Ende sachgerecht ist, muss die Praxis zeigen. Pandemie-bedingt sind in vielen Bereichen die Preise gestiegen. Gerade in den durch die Pandemie belasteten Branchen Gastronomie und Hotellerie können im nächsten Jahr höhere Preise erwartet werden, weil dieser Verluste aus den Jahren 2020 und 2021 auffangen möchten. Hier könnte sich die Frage stellen, die Pauschsätze im folgenden Jahr noch angemessen sind. Das bleibt abzuwarten.

Typische Beispiele für Reisekosten und Reisenebenkosten

Zu den abrechnungsfähigen Reisekosten zählen zum Beispiel:

  • Fahrtkosten mit Verkehrsmitteln verschiedener Art
  • Übernachtungskosten
  • Verpflegungsmehraufwand

Die Reisenebenkosten können sehr vielfältig sein. Hier sind unter anderem abrechnungsfähig:

  • Parkgebühren
  • Mautgebühren
  • Eintrittsgebühren für Veranstaltungen und Institutionen mit beruflichem Bezug
  • Kosten für eine Gepäckaufbewahrung
  • Kosten für die Reinigung von Kleidung und Schuhen
  • Kosten bei Gepäckschäden
  • Telefongebühren bei dienstlichen Telefonaten
  • Ausgaben bei Diebstahl von beruflich mitgeführten Gegenständen

Pauschbeträge gibt es vorwiegend in den Bereichen Übernachtung, Verpflegung und über die jeweiligen Kilometersätze bei Fahrten mit dem privaten Pkw.

  ANWENDUNGS-TIPP

Zusammenarbeit mit der Steuerkanzlei

lexoffice unterstützt Sie bei der Zusammenarbeit ohne Zusatzkosten in allen Versionen

Die effiziente Zusammenarbeit mit ihrer Steuerberaterin oder ihrem Steuerberater ist den meisten lexoffice Kundinnen und Kunden sehr wichtig. Auch wir empfehlen Ihnen, sich bei steuerlichen Fragen an eine Fachperson zu wenden. lexoffice unterstützt die partnerschaftliche Zusammenarbeit von der Kontaktaufnahme, über die Betreuung direkt in der Software bis hin zur Datenfreigabe für den Jahresabschluss.

Kontaktaufnahme

Die lexoffice Steuerberatersuche zeigt bundesweit Steuerberater und Steuerberaterinnen an, die bereits mit lexoffice arbeiten. Für das Erstgespräch haben wir im lexoffice Blog eine praktische Checkliste für Sie erstellt, die eventuelle Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie direkt mitdenkt.

Betreuung in der Software

Berechtigte und in lexoffice verbundene Steuerberater innen können bei Bedarf die Live-Buchhaltung ihrer Mandant:innen einsehen und bearbeiten. Dabei können Sie sich von Ihrer Fachperson an wichtige Steuertermine erinnern lassen.

Kontrollierte Datenfreigabe

Der Zugang für Steuerkanzleien ermöglicht die kontrollierte Datenfreigabe. Berechtigte Steuerberaterinnen und Steuerberater greifen danach selbstständig auf Belege und Buchhaltung zu, die für die vereinbarten Service-Leistungen benötigt werden.

screen-steuerberater-funktionen-steuerberaterzugang-001-lexoffice-rechnungsprogramm-buchhaltungssoftware