Firmenwagenrechner

Kostenloser Firmenwagenrechner

Mit unserem Firmenwagenrechner berechnen Sie kostenlos, ob sich das Führen eines Fahrtenbuches oder die 1%-Regelung bei Ihrem Firmenwagen lohnen.

Da ein Firmenwagen häufig auch privat genutzt wird, gilt dies beim Finanzamt als geldwerter Vorteil. Dieser muss versteuert werden. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: entweder führen Sie ein Fahrtenbuch über alle Ihre privaten und dienstlichen Fahrten oder die Privatfahren werden pauschal mit 1% des Bruttolistenneuwagenpreises versteuert (1%-Regelung). Sie wollen wissen, welche Variante für Sie die günstigste ist? Nutzen Sie unseren kostenlosen Online-Rechner!


Jährliche Lohnsteuer bei der 1%-Regelung:

Jährliche Lohnsteuer beim Einsatz eines Fahrtenbuches:

Bitte beachten Sie: In der Berechnung werden keine Effekte von Werbungskosten berücksichtigt. Sprechen Sie hierzu bitte mit Ihrer Steuerkanzlei.

Fahrtenbuch

Allgemein dokumentiert ein Fahrtenbuch die mit einem Fahrzeug zurückgelegten Wegstrecken. Steuerlich dient es zur Abgrenzung privater und beruflich veranlasster Fahrten. Pflichten zur Führung eines Fahrtenbuches sind aber auch in anderen rechtlichen Bereichen bekannt. Beispielsweise kann ein Fahrzeughalter zur Führung eines Fahrtenbuches verpflichtet werden, wenn bei einem Verkehrsverstoß der Fahrzeugführer nicht zu ermitteln war. Auch bei der Verwaltung von Fuhrparks spielen Fahrtenbücher für die Kontrolle von Kosten eine Rolle.

Anforderungen an ein ordnungsgemäß geführtes Fahrtenbuch

Im steuerlichen Kontext sind bestimmte Anforderungen an die Führung von Fahrtenbüchern entwickelt worden. Es muss

  • jede einzelne betrieblich veranlasste Fahrt in Kilometern
  • mit Datum
  • Gesamtkilometerzahl am Ende
  • Benennung der betrieblichen Reiseziele
  • Nennung der ausgesuchten Personen oder der betrieblichen Verrichtungen

in das Buch eingetragen werden. Fahrtenbücher sind in geschlossener Form fortlaufend zu führen. Das ist heute auch in elektronischer Form möglich. Die Bücher sind vollständig und richtig zu führen. Nachträge sind nicht erlaubt. Für wiederkehrende Angaben können Abkürzungen benutzt werden. Ein Fahrtenbuch soll geordnet geführt und in bestimmter Weise aufbewahrt werden.

Tipp: Nutzen Sie unsere Fahrtenbuch Vorlage.

Rechtsfolgen schlecht oder nicht geführter Fahrtenbücher

Im steuerlichen Bereich kann ein schlecht oder nicht geführtes Fahrtenbuch dazu führen, dass diese steuerlich nicht anerkannt wird. In der Folge können auch die mit betrieblichen Fahrten verbunden Kosten nicht steuerlich berücksichtigt werden. Ob bei vorsätzlichen Falschangaben auch strafrechtliche Folgen drohen, hängt vom Einzelfall ab. In anderen rechtlichen Bereichen, in denen es beispielsweise durch verkehrsrechtliche Auflagen zur Fahrtenbuchpflicht kommt, drohen Bußgelder für schlecht oder nicht geführte Fahrtenbücher. Vorsätzliche Falschangaben sind auch hier strafbewehrt. Gleiches gilt für die Führung von Fahrten bei der Fuhrparkverwaltung.

Formen von Fahrtenbüchern

Elektronische Fahrtenbücher sind inzwischen verbreitet. Der einschlägige Schreibwarenhandel hält auch analoge Fahrtenbücher in Papierform bereit. Ebenso kann ein Fahrtenbuch über eine Excel-Tabelle-geführt werden. Vorlagen finden sich online. Für Fuhrparks werden umfangreiche Dokumenten Software-Programme angeboten, die auch Fahrtenbücher enthalten. Für steuerliche Zwecke sind die typischen Fahrtenbuch-Hefte in der Regel die einfachste Form, der Verpflichtung zur Unterscheidung von betrieblichen und privaten Fahrten nachzukommen.

Fazit

Unter anderem sind Fahrtenbücher wichtig in den Bereichen Steuerrecht, Fuhrparkverwaltung und Verkehrsrecht. Teilweise verpflichten Behörden zur Führung eines Fahrtenbuches.

Die Nutzung eines Firmenwagenrechners bietet Ihnen die Möglichkeit zu erörtern, ob und wie sich ein Firmenwagen für Sie lohnt. Je nach dem Anteil der privaten Fahrten lohnt sich die 1% Regelung oder das Führen eines Fahrtenbuches mehr.

Häufige Fragen zum Firmenwagen

Wie teuer ist ein Firmenwagen für den Arbeitnehmer?

Mit der 1% Regelung zahlt der Arbeitnehmer monatlich 1% vom Bruttolistenpreis.
Bei der Fahrtenbuchmethode wird die private Nutzung anteilig der tatsächlichen Kosten berechnet.

Was kostet ein Firmenwagen für Arbeitgeber?

Arbeitgeber zahlen einen monatlichen Betrag zwischen 150 bis 800 Euro, je nachdem welches Auto zur Verfügung gestellt wird.

Wann lohnt sich ein Firmenwagen nicht?

Fährt man privat sehr wenig oder gibt es strenge Regeln des Arbeitgebers (wie etwa ein Tankbudget), lohnt sich ein Firmenwagen nicht.

Wie viel darf man mit einem Firmenwagen privat fahren?

Bei der 1% Regelung dürfen bis zu 50% der getätigten Fahrten privat sein. Überschreiten Sie diesen Anteil, nutzen Sie den Firmenwagen nicht überwiegend betrieblich und müssen ein Fahrtenbuch führen.

Was ist ein geldwerter Vorteil?

Bietet ein Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer zum Gehalt eine zusätzliche (Sach-)Leistung an (wie ein Firmenwagen), handelt es sich um einen geldwerten Vorteil. Dieser wird als Einnahme bezeichnet und ist deshalb steuerpflichtig.

Buchhaltungssoftware von lexoffice
zum Einfach loslegen

  • Einfache Bedienung ohne Buchhaltungskenntnisse
  • Endlich Ordnung in Rechnungen, Belegen & Banking
  • Zeit sparen mit Automatisierter Buchhaltung
  • Mobil arbeiten per Web, App & unterwegs
  • Ideal für Selbstständige, Unternehmer, Handwerker, Freelancer
lexoffice Buchhaltungssoftware mit Auszeichnungen für PC und Smartphone