Tattoostudio eröffnen

filigranes Handwerk in Kombination mit betriebswirtschaftlichen Aufgaben

Das Wichtigste in Kürze

Tätowierungen sind ein beliebter Ausdruck persönlicher Gefühle und stehen für modernen Lifestyle. Etwa acht Millionen Deutsche haben Tattoos.

Viele Tätowierer:innen möchten ein eigenes Studio eröffnen, wofür nicht nur Kreativität, sondern auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse erforderlich sind. Rein formell benötigen Betreiber:innen eines Tattoostudios nicht viel mehr als eine entsprechende Gewerbeanmeldung.

Ein Tattoostudio sollte als professionelles Unternehmen betrachtet werden, das bei richtigem Konzept ein einzigartiges Kundenerlebnis bieten kann.

Das lexoffice Gründungsangebot

Selbstständige, Freiberufler:innen, KKU und KMU, UGs, GmbHs, GbRs… Mehr als 200.000 Unternehmer:innen vertrauen auf lexoffice!

Wir halten Ihnen den Rücken frei. Von Anfang an!
Als Gründer:in nutzen Sie unsere Unternehmenssoftware in der Version lexoffice XL inkl. Lohn & Gehalt für die ersten 6 Monate kostenlos

  • Angebote und Rechnungen in 2 Minuten schreiben
  • Belege einfach und rechtssicher sammeln
  • Zeit sparen mit automatisierten Buchhaltungsprozessen
  • Zugriff immer und überall per Web, App & unterwegs
  • Zusammenarbeit mit Steuerkanzlei digitalisieren
  • Mitarbeiter abrechnen und bezahlen
lexoffice Gründungsangebot: 6 Monate lexoffice lostenlos nutzen für Gründer und Gründerinnen

Das fantastische Kleingedruckte zu unserem Gründungsangebot: Keine Zahlungsdaten erforderlich. Aus dem Gründungsangebot wird nicht automatisch ein kostenpflichtiger Vertrag. Am Ende der 6 Monate entscheiden Sie, welche Produkte Sie in welchem Umfang nutzen möchten.

Ein Tattoo-Studio eröffnen: So geht’s

  • Tattoos werden gesellschaftlich längst akzeptiert. Über acht Millionen Deutsche haben sich ein oder mehrere Tattoos stechen lassen. Die langfristige Nachfragesituation wird als gut eingeschätzt. Der Standort stellt dabei einen entscheidenden Erfolgsfaktor dar.
  • Arbeiten Sie immer einen professionellen Businessplan aus. Das ist wichtig, um alle Geschäftsbereiche auch finanziell erfolgreich auszurichten. Zudem können Sie mit einem aussagekräftigen Businessplan etwaige Geld- bzw. Kreditgeber von Ihrem Vorhaben überzeugen.
  • Um ein Tattoostudio eröffnen zu können, müssen Sie keine besonderen Einstiegshürden meistern. Aber Sie benötigen fundierte Kenntnisse über das Tätowieren und müssen sichtbare Profiqualität liefern.
  • Halten Sie sich konsequent an die Hygienevorschriften. Kommen Sie diesen Vorschriften nicht nach, setzen Sie die Gesundheit Ihrer Kunden und Kundinnen auf Spiel. Zudem sind jederzeit unangemeldete Kontrollen durch das Gesundheitsamt möglich.
  • Vor dem Eröffnen eines Tattoostudios müssen Sie zwingend ein Gewerbe anmelden. Das gilt auch dann, wenn es sich bei Ihrem Tattoostudio lediglich um eine nebenberufliche Tätigkeit handelt.
    Selbstständig machen und ein Tattoostudio eröffnen

    Ein Tattoostudio eröffnen: Ein Businessplan ist von essenzieller Bedeutung

    Bevor Sie Ihre Idee vom eigenen Tattoostudio in der Realität umsetzen, sollten Sie Ihr Geschäft und Ihre Vorgehensweise bzw. Strategie detailliert planen. Dafür erstellen Sie am besten einen Businessplan als Grundlage für Ihr Vorhaben. Arbeiten Sie dabei zwingend mit realistischen Zahlen und formulieren Sie erreichbare Ziele sowie die dazu passende Strategie. Haben angehende Tattoostudio-Besitzer:innen noch keine Erfahrungen mit dem Erstellen von Businessplänen, sollte Rat von Experten eingeholt werden. Alternativ gibt es auch bei Banken oder im Internet verschiedene Businessplan-Vorlagen, an denen Sie sich orientieren können.

    Diese Vorteile bringt Ihnen ein sorgfältig ausgearbeiteter Businessplan:

    • Gründer:innen können klar erkennen, ob ihr Vorhaben wirtschaftlich überhaupt tragbar und finanziell umsetzbar ist.
    • Mithilfe eines Businessplans finden Sie heraus, wie viel Startkapital erforderlich ist, ab welchem Umsatz alle Kosten gedeckt sind, wie viele Kunden Sie hierfür benötigen, ab wann schwarze Zahlen geschrieben werden können und welcher Standort sich lohnt.
    • Zudem erhalten die für die Finanzierung Ihres Tattoostudios möglicherweise benötigten Investoren oder Kreditgeber einen guten Überblick über Ihr Vorhaben. Letztendlich entscheidet in der Regel immer auch der Businessplan darüber, ob Sie ein Darlehen erhalten oder Investoren gewinnen können. Im Grunde genommen zeigen Sie mit einem solchen Plan die Entwicklungsfähigkeit und den Weg zum nachhaltigen Erfolgs Ihres Tattoostudios auf.
    Infografik: Jeder vierte Deutsche ist tätowiert | Statista

    Tattoostudio langfristig finanzieren – kalkulieren Sie die wirtschaftliche Entwicklung

    Die Beschreibung Ihres Vorhabens und Ihrer Erfolgsstrategie stellt dabei quasi die Kür dar, während die Ausarbeitung eines stimmigen Finanzplans Pflichtprogramm ist. Anhand entsprechender Berechnungen, Kennzahlen und Daten müssen Sie aufzeigen, dass sich Ihr Vorhaben auch tatsächlich rechnet. Dabei geht es vor allem um die langfristige Finanzierung des Tattoostudios. Dementsprechend sollten Sie Ihren Finanzplan auch auf einen Zeitraum von mindestens drei bis fünf Jahren ausrichten.

    Gerade für potenzielle Kreditgeber stellt die langfristige Finanzierung einen entscheidenden Part dar. Denn diese möchten klar sehen, ob Sie in der Lage sind, die Rückzahlung zuzüglich der anfallenden Zinsen im Rahmen der Laufzeit zu gewährleisten. Und das funktioniert nur dann, wenn Sie über Jahre hinweg genug Profit erwirtschaften.

    Mit diesen Eröffnungskosten sollten Sie kalkulieren

    Bevor Sie aber überhaupt ein Tattoostudio eröffnen können, benötigen Sie ausreichend Startkapital. Wie hoch dieses Startkapital sein muss, hängt immer von Ihrem Vorhaben, den Gegebenheiten bzw. Rahmenbedingung und Ihren Zielen ab. Eine gründliche Kostenkalkulation über die finanziellen Aufwendungen in der Startphase ist für Gründer:innen unerlässlich. Als Kostentreiber gelten dabei vor allem Renovierungs- oder Umbaukosten sowie die Ausstattung, die Sie für die Ausübung Ihres Handwerks benötigen.

    Am größten ist der Kapitalbedarf in der Regel immer dann, wenn Sie ein komplett neues Tattoostudio eröffnen möchten. Die Gründungskosten einschließlich der Ausgaben für das technische Equipment, die notwendige Ausstattung und die weiteren Einrichtungsgegenstände können sich hierbei durchaus auf 30.000 bis 40.000 Euro belaufen. Bei besonders ambitionierten Vorhaben sind auch 50.000 Euro und mehr möglich.

    Tattoostudio eröffnen: Auch die Übernahme eines bestehenden Studios ist möglich

    Alternativ können Sie ein Tattoostudio eröffnen, das Sie von einem Vorbesitzer übernehmen. In diesem Fall ist der Laden meistens schon mit allen erforderlichen Ausstattungskomponenten ausgerüstet. Übernehmen Sie zum Beispiel ein vollausgestattetes Studio mit nicht renovierungsbedürftigen Räumlichkeiten, reduzieren sich meistens auch immer die Kosten in der Gründungs- und Startphase.

    Ist das Tattoostudio zudem bekannt und bereits langfristig etabliert, stellt dies einen zusätzlich geldwerten Vorteil dar. Aber Vorsicht: Einen Laden nur wegen der bereits vorhandenen Ausstattung und der damit verbundenen Kostenreduktion hinsichtlich der Startphase zu übernehmen, ergibt keinen Sinn. So sollte eine Übernahme von angehenden Betreiber:innen eines Tattoostudios nur dann in Betracht gezogen werden, wenn auch die anderen Rahmenbedingungen passen.

    Übernahme: Diese Informationen sind entscheidend

    • Wie hat sich das Studio in den vergangenen Jahren finanziell entwickelt?
    • Welches Inventar können Sie übernehmen?
    • Wie ist der Mietvertrag gestaltet?
    • Wie hoch waren bisher die laufenden Kosten?
    • Bestehen noch Verbindlichkeiten oder müssen noch Rückstände ausgeglichen werden?
    • Müssen bisherige Mitarbeiter:innen übernommen werden?
    • Wie ist der Ruf des Tattoostudios in der Umgebung?

    Wann lohnt sich die Übernahme eines bestehenden Tattoostudios?

    Die Übernahme eines bereits bestehenden Tattoostudios stellt nur dann eine kostengünstigere Möglichkeit dar, wenn die neuen Betreiber:innen keine Verbindlichkeiten vom Vorgänger übernehmen müssen und das Studio in den vergangenen Jahren kostendeckend bzw. gewinnbringend betrieben werden konnte. Bestehende Verträge, zum Beispiel mit dem Vermieter, Lieferanten oder Mitarbeitern, stellen unter Umständen ein großes Hemmnis dar, da der Neuanfang und eine neue Ausrichtung mit den Altlasten kollidieren. Sie können sich nicht frei entfalten und müssen eventuell bestehende Strukturen beibehalten, obwohl Sie ganz andere Vorstellungen haben.

    Alternativ können Sie auch ein mobiles Tattoostudio eröffnen

    Oder möchten Sie sich erst gar nicht auf einen bestimmten Platz in einer Stadt festlegen? Dann sollten Sie sich für ein mobiles Tattoostudio entscheiden. In diesem Fall fungieren Sie quasi als Freelancer:in ohne festes Büro. Stattdessen tätowieren Sie direkt vor Ort beim Kunden. Das bietet Ihnen gleich mehrere Vorteile. So sparen Sie sich durch den Verzicht auf einen festen Standort die ansonsten anfallenden Kosten für Miete, Strom und entsprechenden Versicherungen. Auch mögliche Renovierungskosten sowie die Unterhaltskosten entfallen.

    Diesen Vorteilen stehen allerdings auch zwei relevante Nachteile gegenüber. Zum einen ist es bei einem mobilen Einsatz als Tätowierer:in schwieriger, die Hygienevorschriften vollumfänglich einzuhalten. Zum anderen ist es ohne physisches Tattoostudio komplizierter, neue Kunden zu akquirieren. Wenn Sie anfangs das Tätowieren erst einmal nur als Nebenerwerb betreiben möchten, kann es sich als eine sehr gute Lösung entpuppen, wenn Sie ein mobiles Tattoostudio eröffnen. In diesem Fall können Sie Ihr Business mit einem weitaus geringeren Budget starten.

    Bestenfalls können Sie für den Einstieg Ihr angespartes Geld verwenden oder erhalten finanzielle Unterstützung von der Familie. Einen Kredit von der Bank brauchen Sie demgegenüber meistens nicht, wenn Sie ein mobiles Tattoostudio eröffnen. Dadurch starten Tätowierer:innen nicht gleich mit Schulden in die Selbstständigkeit.

    Tattoostudio eröffnen – notwendige Qualifikation und persönliche Skills

    Es handelt sich beim Tätowieren nicht um einen nach klassischen Mustern ausgerichteten Ausbildungsberuf. Dadurch gibt es in diesem Fall keine strikten Zugangsvoraussetzungen. Gerade im Hinblick auf die verwendeten Techniken sind entsprechend fundierte Fachkenntnisse aber unerlässlich. Das Stechen mit der feinen Nadel kann schließlich potenziell gesundheitliche Risiken hervorrufen. Auch optisch ist eine überzeugende Qualität unabdingbar. Professionalität und bestenfalls eine langjährige Praxiserfahrung sind hier zwingend erforderlich. Da das Stechen von Tattoos für Ihre Kunden und Kundinnen nicht völlig schmerzfrei ist, sollten Sie in jeder Hinsicht über ein gewisses Feingefühl verfügen.

    Betriebswirtschaftliche Erkenntnisse sind vorteilhaft

    Das Tätowieren selbst ist ein Beruf, der typischerweise auf „Learning by Doing“ basiert. Wer ein eigenes Tattoostudio eröffnen und sich als Tätowierer selbstständig machen möchte, sollte zuvor bereits Erfahrungen in einem Tattoostudio gesammelt haben. Dies bezieht sich zum einen auf die reine technische bzw. handwerkliche Arbeit und zum anderen auch auf das Betreiben eines profitablen Geschäftsbetriebes.

    Das bedeutet für Tätowierer und Tätowiererinnen konkret: Sie müssen nicht nur professionell tätowieren können, sondern gleichzeitig auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse aufweisen. Liegen diese nicht vor, wird es kompliziert. Natürlich können sich angehende Tätowierer und Tätowiererinnen mit eigenem Tattoostudio externe Hilfe in Sachen Betriebswirtschaft oder auch Buchhaltung, Steuern und Marketing bzw. Werbung ins Boot holen, dies lässt allerdings schnell die Kosten explodieren.

    Empathisches Auftreten und eine gute Kommunikationsfähigkeit

    Zudem sollten die Besitzer:innen eines Tattoostudios gerne mit anderen Menschen interagieren. Häufig kommen Kunden in Ihr Tattoostudio, die besonders ausgefallene Wünsche und Vorstellungen haben. Sie müssen dabei mit vielen verschiedenen Charakteren umgehen. Hier ist in vielen Fällen Fingerspitzengefühl und eine gezielt kunden- und serviceorientierte Vorgehensweise gefragt.

    Eine entsprechende Empathie sollten Sie als Tätowierer:in daher von Ihren persönlichen Eigenschaften her mitbringen. Neben einem empathischen Auftreten und einer sehr guten Kommunikationsfähigkeit zählen auch Teamfähigkeit, Führungsstärke (falls Mitarbeiter vorhanden sind) und eine ruhige Art, die der Kundschaft Seriosität, Souveränität und Sicherheit vermittelt, wichtige persönliche Grundvoraussetzungen, wenn Sie ein Tattoostudio eröffnen wollen.

    Empathie und Kommunikation – die wichtigsten Aufgaben von Tätowierer:innen

    • Die individuellen Wünsche der Kunden und Kundinnen berücksichtigen und erfüllen (sofern umsetzbar)
    • Auf Umsetzungsschwierigkeiten hinweisen und alternative Motive bieten
    • Umfassende Beratung rund um das Tätowieren (welche Körperstellen, welche Farben etc.)
    • Über mögliche Komplikationen und Risiken aufklären
    • Beim Tätowiervorgang beruhigend auf Kunden einwirken (Schmerzen)

    Künstlerisches Talent als Grundvoraussetzung

    Tätowierer:in zählt zu den kreativen Berufen. Wer sich für diesen Beruf entscheidet, sollte als unabdingbare Voraussetzung ein gewisses künstlerisches Talent mitbringen. Wichtig ist zudem, dass sich die Gründer:innen eines Tattoostudios bereits einen eigenen, unverkennbaren Stil angeeignet haben. Für Ihre potenziellen Kunden und Kundinnen stellt dies ein wesentliches Entscheidungsmerkmal dar. Dabei müssen Sie aber nicht nur mit der Nadel für optische Furore sorgen, sondern bereits vorbereitend entsprechende Entwürfe auf Papier oder auch digital skizzieren.

    Viele Tattoofans haben meist nur eine grobe Vorstellung im Kopf, wie das Tattoo letztendlich aussehen soll. In diesem Fall ist es Ihre Aufgabe, diese grobe Vorstellung in ein starkes Motiv umzuwandeln, das dem jeweiligen Kundenwunsch entspricht. Aber Vorsicht: Zeichentalent alleine macht aus Ihnen noch keinen begnadeten Tätowierer bzw. eine begnadete Tätowiererin. Um in diesem Berufsfeld wirklich Fuß zu fassen und ein Tattoostudio eröffnen zu können, müssen Sie auch die theoretischen Grundlagen erlernen und vor allem viel üben.

    Handwerkliches Know-how und so viel praktische Erfahrung wie möglich

    Das Handwerk des Tätowierens hat viele Facetten und Finessen. Es kommt dabei vor allem auch auf Konzentration, Präzision und Sorgfalt an. Kleine Unachtsamkeiten oder Unkorrektheiten können fatale Folgen haben und ein Motiv verunstalten. Fehler lassen sich häufig nur schwer wieder korrigieren. Bestenfalls erlernen Sie Ihr Handwerk von erfahrenen Profis. Neben der Bedienung der Tätowiermaschine und dem Stechen von Motiven zählen hierzu auch der Umgang mit der Kundschaft sowie das Wissen über die Hygienevorschriften. Aber selbst wenn Sie dann als Profi-Tätowierer:in Ihr eigenes Tattoostudio eröffnen, ist die Lernzeit nicht vorüber. Ob neues Equipment, innovative Techniken, neue Trends oder immer anspruchsvollere Motive – Sie befinden sich auch mit einem eigenen Tattoostudio stets in einem ständigen Lernprozess und verfeinern Ihre Performance.

    Tattoostudio eröffnen: Der Standort ist ein Erfolgsfaktor

    Der passende Standort Ihres Tattoostudios als wesentlicher Erfolgsfaktor

    Es sind aber nicht nur Ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten im Hinblick auf das Tätowieren und das Betreiben eines Tattoostudios nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten gefragt, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Zu den diesbezüglichen Erfolgsfaktoren für ein zuverlässig laufendes Tattoostudio zählt insbesondere der von Ihnen gewählte Standort. Aus geschäftlicher Perspektive kommt es dabei immer auf zwei wesentliche Aspekte an:

    1. Es sollte sich keine Konkurrenz in unmittelbarer Umgebung befinden. Das kann sich gerade dann für den Erfolg Ihres Tattoostudios hemmend auswirken, wenn sich das konkurrierende Tattoostudio bereits einen guten Namen erarbeitet hat und bereits etabliert ist.

    2. Der Standort sollte zentral liegen und ein hohes Potenzial an Laufkundschaft aufweisen.

    Lassen Sie sich mit der Wahl des Standorts Zeit und machen Sie sich die Vor- und Nachteile der von Ihnen favorisierten Standorte deutlich. Dies gelingt am besten mithilfe einer professionellen Standortanalyse, die alle relevanten Geschäftsfaktoren im Rahmen einer individuellen Gewichtung berücksichtigt. Die Mieten bzw. die Mietkosten stellen zwar ebenfalls ein Entscheidungskriterium dar, aber ein sehr guter Standort kann langfristig durchaus eine vergleichsweise höhere Miete rechtfertigen.

    Auffindbarkeit und Erreichbarkeit als relevante Auswahlkriterien

    Denn was haben Sie von einer niedrigen Miete, wenn es mit der Kundengewinnung nicht klappt? Wenn die Kunden auf lange Sicht ausbleiben, bedeutet das meistens auch das Aus für Ihr Tattoostudio. Daher sollten Sie der Lage Ihres Tattoostudios Priorität als Auswahlkriterium einräumen. Natürlich ohne dabei die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und Ihre finanziellen Möglichkeiten aus den Augen zu verlieren.

    Wesentliche Merkmale eines geeigneten Standorts sind in erster Linie die Auffindbarkeit und die Erreichbarkeit. Als ideale Lösung bietet sich also ein zentral gelegener und entsprechend leicht erreichbarer Standort an, der infrastrukturell gut angebunden ist. Besonders vorteilhaft ist beispielsweise ein Standort in einer stark frequentierten Einkaufsstraße oder in der Nähe eines viel frequentierten Shoppingcenters. In diesen beiden Fällen können Sie auf viel Laufkundschaft hoffen.

    Ein gepflegtes Ambiente spiegelt Kompetenz und Professionalität wider

    Auch das Ambiente sowie das gesamte Erscheinungsbild Ihres Tattoostudios hat einen großen Einfluss darauf, ob Sie bei Ihrer Kundschaft ankommen. Das kultige Klischee von abgedunkelten Räumen in verrauchten Hinterzimmern, wie in zahlreichen Filmen dargestellt, sollten Sie dabei schnellstens vergessen.

    Mit einem solchen Image können Sie das Projekt direkt als gescheitert ansehen. Wenn Sie ein Tattoostudio eröffnen, können Sie zwar Ihre persönliche Note miteinbringen und sich durchaus auch für die eine oder andere ausgefallene Designidee entscheiden, aber ansonsten stellen modern eingerichtete, helle und gepflegte Räumlichkeiten mittlerweile ein starkes Statement dar.

    Denn es geht hier auch um Hygiene, Seriosität und Professionalität. Schon beim ersten Eindruck sollten Sie daher die Interessenten an einer Tätowierung von Ihrem Tattoostudio überzeugen. Das funktioniert eben auch über das Ambiente und die Atmosphäre. Spiegeln Sie Ihre Professionalität und Kompetenz durch eine gepflegte Optik und Transparenz (beispielsweise viel Helligkeit) wider. Bei Ihren Kunden und Kundinnen erhalten Sie dadurch einen Vertrauensvorschuss.

    So akquirieren Sie neue Kundschaft für Ihr Tattoostudio

    Die ersten Kunden eines Tattoostudios rekrutieren sich häufig aus dem direkten Umfeld der jeweiligen Tätowierer:innen. In fast allen Fällen haben Tätowierer:innen mit dem Wunsch nach einem eigenen Tattoostudio Ihre Künste bereits viele Jahre demonstriert und dabei zugleich verfeinert. Sei es als Tätowierer:in im Freundes- und Bekanntenkreis oder im Angestelltenverhältnis in einem professionellen Tattoostudio. In diesem Gewerbe geht gerade anfangs fast alles über Mundpropaganda und Empfehlungen. Haben Sie diesbezüglich bereits einen entsprechenden Grundstock an Tattoofans, werden diese höchstwahrscheinlich auch Ihr Tattoostudio bei Bedarf aussuchen. Außerdem stellen diese potenziellen Kunden wichtiger Botschafter Ihrer Handwerkskunst dar. Darüber hinaus sind aber auch gezielte Werbe- und Marketingmaßnahmen nötig, um für neue Kunden und Kundinnen zu sorgen.

    Kommunizieren Sie mit Ihrer relevanten Zielgruppe

    Potenzielle Kunden und Kundinnen setzen sich längst nicht mehr aus einer bestimmten Szene zusammen, sondern lassen sich in allen Schichten der Bevölkerung finden. In der Mehrzahl handelt es sich bei Tattoo-Interessierten allerdings um Jugendliche oder Junggebliebene. Szenelokalitäten und andere hippe Ausgeh-Destinationen sowie auch Konzerte bzw. Musikveranstaltungen und ähnliche Events stellen hierbei eine gute Gelegenheit dar, um Handzettel, Visitenkarten oder sonstige Werbemittel zu verteilen bzw. auszulegen.

    Zudem gibt es einschlägige Medien, die bevorzugt von dieser Zielgruppe konsumiert werden. Hier bietet sich das Schalten von Anzeigen und eine redaktionelle Vorstellung an. Die meisten Medien stellen Ihnen hierfür verschiedene Möglichkeiten bereit, um klassische Werbung mit einem redaktionellen Artikel zu kombinieren.

    Kooperationen mit themenaffinen Geschäften kann für Kundschaft-Transfer sorgen

    Zudem sollten Sie im Rahmen der Gründung und Eröffnung Ihres Tattoostudios immer Ihr direktes Umfeld genau durchleuchten. Sind in der Nähe vielleicht Nagelstudios, Friseurgeschäfte, Piercingstudios, Kosmetikstudios, Musikgeschäfte oder zum Beispiel auch spezielle Bekleidungsgeschäfte ansässig? Ist das der Fall, können Sie eine Kooperation mit Geschäften dieser Art anstreben. Daraus kann sich in der Praxis eine Win-win-Situation ergeben, bei der Sie sich gegenseitig potenzielle Kunden und Kundinnen zuschanzen.

    Unterstreichen Sie mit zielgruppenspezifischer Werbung den Kunstaspekt Ihres Handwerks

    Tätowierer:innen üben eine kreative Tätigkeit aus, die einen klaren künstlerischen Aspekt beinhaltet. Das sollten Sie unabhängig vom genutzten Werbemittel stets in aller Deutlichkeit herausstellen. Die Kunden und Kundinnen von der Qualität Ihrer Arbeit überzeugen, können Sie zudem zum Beispiel durch Veranstaltungen wie ein öffentliches Show-Tätowieren.

    Vielleicht können Sie auch im Rahmen von Modeschauen oder Kunstausstellungen die Kunst des Tätowierens und dabei auch Ihr Können und Ihren neu eröffneten Tattooladen einem größeren Publikum präsentieren. Viele Veranstalter sind hier bei entsprechender Themenaffinität zu einer Zusammenarbeit bereit, da Ihr Angebot den Erlebnischarakter für die Besucher der Veranstaltung zusätzlich steigert. Daher profitieren auch die Veranstalter von Events von einer solchen Kooperation. Zudem sollten Sie Ihre Arbeiten und besonders kreative Motive publikumswirksam präsentieren.

    Tattoostudio eröffnen: Nutzen Sie die ganze Bandbreite an Werbe- und Marketingmaßnahmen

    Das gelingt Ihnen zum einen im Rahmen von möglichen Kooperationen mit anderen Geschäftsinhabern respektive Veranstaltern. Zum anderen bietet Ihnen das Internet auch von der Reichweite her hervorragende Optionen, auf Ihre Arbeitsergebnisse, Arbeitsqualität und Kreativität aufmerksam zu machen.

    Eine eigene Studio-Website ist für Tätowierer:innen ebenso wie für Unternehmen aus allen Branchen ein absolutes Muss. Angereichert mit einem zusätzlichen Blog über das Tätowieren können Sie Ihre potenziellen Kunden und Kundinnen gezielt ansprechen und Ihr Tattoostudio im besten Licht präsentieren.

    Sie sollten sich aber nicht alleine auf das Internet und die Effektivität von Online-Marketing verlassen. Viele Interessierte an Tattoos finden auch ein Print-Erzeugnis charmant und spannend, das Motive zeigt, Tattoos und Ihren Stil gezielt erläutert oder auch einen Einblick in die Arbeit mit Schablonen gibt.

    Tattoo-Messen und -Conventions sind Pflichtprogramm für ambitionierte Tattoostudios

    Um Ihre Seriosität und Professionalität zu unterstreichen, bieten gerade Mitgliedschaften zum Beispiel in der IHK oder im DOT-Verband (steht für Deutsche Organisierte Tätowierer e.V.) einen hohen Nutzen. Zudem sollten Sie auch nicht auf Klassiker wie ein Eintrag in den gängigen Branchenverzeichnissen verzichten. Wenn Sie ein Tattoostudio eröffnen und erfolgreich führen möchten, gehören gezielte Werbung und zielgruppenspezifisches Marketing zwingend zu Ihrem Aufgaben-Portfolio.

    Das fängt schon bei der Schaufenstergestaltung an. Diese muss einfach Lust auf das Stechen eines Tattoos explizit in Ihrem Studio machen. Ausstellen können Sie zum Beispiel besonders anspruchsvolle Motive und außergewöhnlich kreative Designs. Um die präsentierten Tattoos mit Leben zu füllen, sollten Sie Bilder von durch Ihre Hand tätowierten Kunden und Kundinnen nutzen. Das erhöht die Authentizität und die Individualität Ihrer Tätowierungen. Darüber hinaus ist es wichtig für die Neukundengewinnung, dass sich Ihr Tattoostudio auf Tattoo-Messen und Tattoo-Conventions präsentiert. Das sorgt für eine große Publicity und erhöht Ihre Reichweite bzw. Ihren Bekanntheitsgrad.

    Ein Tattoostudio eröffnen heißt ein Wirtschaftsunternehmen zu führen

    Alles in allem bleibt festzuhalten, dass es in vielen Fällen nicht reicht, ein besonders guter Tätowierer respektive eine besonders gute Tätowiererin zu sein. Um ein Tattoostudio eröffnen und auf lange Sicht auch wirtschaftlich erfolgreich zu betreiben, sind auch entsprechende Management-Fähigkeiten unabdingbar. Ob Buchhaltung, Steuern, das Finanzmanagement, Marketing, die Kundengewinnung oder beispielsweise der Wareneinkauf – ein professionelles Tattoostudio ist in erster Linie immer ein Wirtschaftsbetrieb, der von den Abläufen her funktionieren, kostendeckend arbeiten und letztendlich immer Profit erwirtschaften muss. Bevor Sie daher ein Tattoostudio eröffnen, sollten Sie sich über den Arbeitsaufwand und die große Verantwortung vollkommen im Klaren sein. Die grundsätzlichen Möglichkeiten, ein Tattoostudio erfolgreich zu betreiben, sind dabei alleine schon aufgrund der hohen Nachfrage nach Tattoos auf jeden Fall gegeben.

    Lust auf mehr?

    Selbstständig machen

    Erfolgreich selbständig machen mit kostenlosen Vorlagen, Tools, Arbeitshilfen, Downloads, Videos, eBooks und vielem mehr. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten. lexoffice hilft direkt, wenn Sie sich selbständig machen wollen.

    >> Mit lexoffice selbstständig machen