Business Angel

Was ist ein Business Angel?

Business Angels, oder auch Investment Angels, kommen aus dem Englischen. Übersetzen lässt sich der Begriff mit „Unternehmensengel“. Bei einem Business Angel handelt es sich um eine Person, die sich finanziell an einem Unternehmen beteiligt. Im Grunde sind es Investor:innen, aber sie bringen mehr mit als nur Geld.

Die Definition eines Business Angels

Business Angels bzw. Angel Investors, wie sie auch genannt werden, sind vor allem daran interessiert, Start-Ups und Unternehmensgründer:innen zu unterstützen. Junge Unternehmen, die mit innovativen Geschäftsideen auf dem Markt Fuß fassen wollen, stehen finanziell nur selten auf eigenen Beinen.

Sofern Sie nicht das Bootstrapping für die Gründung Ihres Unternehmens nutzen, sind Sie für die Option offen, Fremdkapital in Ihr Unternehmen aufzunehmen. Aber als Existenzgründer:in benötigen Sie vielleicht nicht nur Unterstützung durch die Finanzierung, sondern auch ein wenig Beratung, die Ihnen hilft, in die Welt der Unternehmen zu starten.

Business Angels sind sozusagen die helfenden Engel, die einem Start-Up durch eine Finanzierung ermöglichen, die Gründungsphase zu überstehen.

Die direkte Übersetzung von „Business Angel“ ist „Unternehmensengel“. Das impliziert, dass diese Art von Investor:in sozusagen eine schützende Hand über das Unternehmen hält. Das ist aber nicht ganz korrekt. Die Haftung im Unternehmen zum Beispiel bleibt unverändert bei einer Investition durch einen Business Angel.

Trotzdem bringt ein Business Angel mehr in das Unternehmen ein als ausschließlich Kapital. Bei Business Angels handelt es sich häufig um ehemalige Unternehmer:innen oder Manager:innen. Business Angels bringen also vor allem Erfahrung mit in ein junges Unternehmen.

Das Ziel eines Business Angels ist es immer, dem Unternehmen zu langfristigem Erfolg zu verhelfen. Es handelt sich dabei also immer um ein langfristiges Investment, während reine Investor:innen durchaus auch auf den kurzfristigen Erfolg aus sein können.

Der Anreiz für viele Business Angels ist nicht der reine Gewinn, der durch die Investition entstehen soll. Die meisten Business Angels wollen vor allem dabei helfen, innovative Ideen umzusetzen und entsprechende Unternehmen auf den richtigen Weg zu bringen. Business Angels lieben das Unternehmer:innenleben und wollen sich immer neuen Herausforderungen stellen.

Wie hoch das Investment in ein Start-Up ausfällt, hängt natürlich von mehreren Faktoren ab. Meistens handelt es sich bei der Investition um eine Summe zwischen 25.000,00 Euro und 100.000,00 Euro. Bei höheren Investitionen schließen sich häufig auch mehrere Business Angels zu einem Netzwerk zusammen. Dadurch verteilt sich das Investitionsrisiko auf mehrere Köpfe.

Ein Business Angel bringt auch Nachteile mit sich:

Die vier Nachteile eines Business AngelsWas bringt ein Angelinvestment?

Für Start-Ups bringt eine Investition durch Business Angels wie gesagt einen finanziellen Schub und das Unternehmen kann von der Erfahrung der Business Angels profitieren.

Business Angels bekommen im Gegenzug Unternehmensanteile, die dem Investment entsprechen. Dadurch ist auch gesichert, dass Business Angels ein großes Interesse daran haben, dem Unternehmen zum Erfolg zu verhelfen. Je größer der Erfolg des Unternehmens, desto größer ist auch der Gewinn für die Business Angels. Es handelt sich also um ein Win-Win-Geschäft, bei dem beide Seiten vom Erfolg des Unternehmens profitieren und dementsprechend das Ziel verfolgen, diesen Erfolg zu ermöglichen.

Die Dauer von Investitionen variiert und ist von Fall zu Fall unterschiedlich. In den meisten Fällen bleiben Business Angels zwischen vier und sieben Jahren in einem Unternehmen. Das gemeinsame Geschäftsverhältnis hält in der Regel nicht ewig an. Meistens veräußern Business Angels ihre Anteile an einem Unternehmen, sobald das Wachstum so weit fortgeschritten ist, dass das Unternehmen problemlos auf eigenen Beinen stehen kann.

Das Ziel von Business Angels ist es also, den Gewinn des Unternehmens während ihrer Zeit dort so hoch wie möglich zu bekommen, um am Ende einen erfolgreichen Exit gestalten zu können. Der Zeitpunkt dafür kann ebenfalls variieren und muss nicht zwingend nach der Wachstumsphase stattfinden. Es gibt auch Business Angels, die sich darüber hinaus an ein Unternehmen binden.

Der Ansatz hängt immer vom Einzelnen ab. Manche Business Angels verbleiben längere Zeit in einem Unternehmen, weil sie Spaß daran haben, eigene Impulse und Ideen einzubringen. Irgendwann kommt für gewöhnlich aber immer der Punkt, wo sich die Wege von Unternehmen und Business Angel trennen und der Engel sich nach neuen Investitionsmöglichkeiten umschaut.

Rein statistisch wird angenommen, dass jede dritte Investition in ein Start-Up zu einem erfolgreichen Exit führt, bei dem der Business Angel Gewinn macht und das Unternehmen so weit gewachsen ist, dass es finanziell sicher steht.

So funktioniert ein Angel Investment

Wie bereits erwähnt, liegt die Investitionssumme durch einen Business Angel meistens irgendwo zwischen 25.000,00 Euro und 100.000,00 Euro.

Business Angels sind meistens die ersten Investor:innen in Start-Ups, weil sie darauf aus sind, so früh wie möglich in eine Idee zu investieren. Die Auswirkungen einer Investition sehen ungefähr so aus:

  • Drei Gründer:innen gründen ein Start-Up und halten gemeinsam 100 Prozent ihrer GmbH. Sie haben also das nötige Startkapital von 25.000,00 Euro in die GmbH eingezahlt und suchen jetzt noch nach einem Investor oder einer Investorin für 100.000,00 weitere Euro.
  • Die Gründer:innen finden einen Business Angel und man einigt sich darauf, dass für die Investition von 100.000,00 Euro ein Unternehmensanteil von 10 Prozent dem Business Angel zugeschrieben wird.
  • Das Stammkapital der GmbH wird von 25.000,00 Euro auf 27.778,00 Euro erhöht. Die zusätzlichen 2.778,00 Euro entsprechen 10 Prozent. Die restlichen 97.222,00 Euro des Investments gehen als Rücklagen in die GmbH.
  • An Ausschüttungen wird der Business Angels dem Anteil entsprechend beteiligt.

Die Beteiligung des Business Angels an der GmbH wird in einem sogenannten Beteiligungsvertrag festgehalten. Darin werden unter anderem Meilensteine, Beteiligungen, Liquiditätspräferenzen und andere Regelungen festgeschrieben.

Einzelne Business Angels beschränken sich aufgrund ihrer Expertise und Erfahrung auf bestimmte Branchen. Bei größeren Investitionen in Form von Netzwerken, kann es auch sein, dass sich Business Angels anschließen, die nicht direkt vom Fach sind. Im Grunde kann so ein Netzwerk für ein Start-Up aber den Vorteil mitbringen, dass mehr Erfahrung in das Unternehmen einsteigt. Größere Investitionen gehen meistens in den Bereich 1.000.000,00 Euro. Darüber hinaus sind Investition selbst mit Netzwerken eher selten.

Größere Investitionen können aber natürlich auch weiterhin über andere Investitionsmöglichkeiten eingeholt werden.

Unterschiede zwischen Angel Investments und Venture Capital

Vielleicht haben Sie schon mal vom Venture Capital gehört. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine Investitionsmethode, die dem Angel Investment in vielen Aspekten gleicht, aber auch einige Unterschiede aufweist.

Das Venture Capital ist auch als Wagniskapital oder Risikokapital bekannt. Diese Art der Beteiligung besteht aus Eigenkapital, genau wie ein Angel Investment. Das Risiko ist aber im Grunde deshalb höher, weil der eigene Einfluss auf das Unternehmen wegfällt.

Ein weiterer Unterschied liegt darin, dass eine Beteiligung durch Venture Capital erst später stattfindet, wenn das Unternehmen bereits gewachsen ist. Dadurch sind eine Beratung und Unterstützung durch Erfahrung und Know-How nicht mehr notwendig. Das Konzept des Unternehmens hat sich bereits bewährt und das Risikoinvestment ist mit weniger Risiko verbunden, als es in der Gründungsphase der Fall wäre.

Das bedeutet auch, dass bei einer Beteiligung durch Venture Capital das finanzielle Interesse im Vordergrund steht. Das wird vor allem durch höhere Anforderungen für die Beteiligung aber auch entsprechend höhere Summen für das Investment deutlich. Die Basis dafür ist der Return Of Investment (ROI). Je höher der ROI ausfällt, desto besser war die Investition.

Venture Capital wird im Normalfall nicht nur in ein Unternehmen investiert. Es werden bei dieser Art der Investition mehrere erfolgversprechende Unternehmen unter die Lupe genommen und in die vielversprechendsten investiert. Das findet meistens über sogenannte Venture Capital Gesellschaften statt. Dadurch hat der oder die Investor*in nicht selbst in der Hand, in welche Unternehmen das Geld investiert wird, im Gegensatz zum Business Angel, der komplett selbst entscheidet, wo und wie er investiert.

Business Angels Netzwerk Deutschland e. V.

Das Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND) ist ein Verband, der alle Netzwerke und Business Angels fördert und dient als zentrale Anlaufstelle für die Suche nach Business Angels für Ihr Startup.

Die Kontaktaufnahme ist simpel. Sie laden ein Formular herunter und füllen es mit den wichtigsten Daten zu Ihrem Startup aus und schicken es einfach per E-Mail zurück. Dabei müssen Sie Ihre Idee und die Ideologie Ihres Startups möglichst gut, aber auch kurz vorstellen.

Der Andrang auf Business Angels ist durchaus hoch und aus den eingesendeten Formularen werden nur wenige Startups ausgesucht, die für eine Finanzierung durch Business Angels infrage kommen.

Business Angel finden

Neben dem BAND existieren noch um die 40 regionalen Netzwerke mit ungefähr 1.500 Business Angels in Deutschland. BAND arbeitet mit diesen regionalen Netzwerken zusammen und leitet Bewerbungen weiter.

Es gibt aber auch Business Angels, die keinen Netzwerken angehören. Insgesamt geht man von bis zu 9.000 Business Angels in Deutschland aus. Da Sie nicht alle davon über Netzwerke erreichen, sollten Sie zusätzlich an Gründerwettbewerben und Events teilnehmen, auf denen Sie Ihre Geschäftsideen pitchen können. Business Angels suchen auf diesen Veranstaltungen gezielt nach Investitionsmöglichkeiten.

Business Angels achten dabei vor allem auf innovative Ideen. Bereiten Sie einen guten Elevator Pitch vor, damit Sie Ihre Idee so kurz und knapp wie möglich erklären können. Vor allem digitale Geschäftsmodelle sind beliebt, da sie das größte Wachstumspotenzial haben.

Sie selbst sollten bei der Auswahl von Business Angels vor allem deren Absichten klar herausfinden. Es gibt sowohl Business Angels, die an der Förderung von Startups mit guten Ideen interessiert sind, als auch solche, die einfach nur die Gewinnabsicht verfolgen. In beiden Fällen werden Sie einen Vorteil bei der Gründung Ihres Startups erhalten, aber Sie müssen selbst entscheiden, welchem Business Angel Sie vertrauen und in Ihr Unternehmen holen wollen.

Selber ein Business Angel werden

Haben Sie Interesse daran, selbst ein Business Angel zu werden und junge Startups zu unterstützen, müssen Sie nur ein paar Bedingungen erfüllen, die in diesem Artikel bereits angeschnitten wurden:

Als Investor:in brauchen Sie vor allem natürlich Kapital, das Sie investieren können. Und denken Sie daran, dass Sie das Kapital langfristig investieren. Es dauert für gewöhnliche mehrere Jahre, bis Sie gewinnbringend aus einer Investition herauskommen. Ihr Mindestkapital sollte 50.000,00 Euro betragen. Das ist aber wirklich nur der geringste Satz. Besser ist eher das zehn- oder gar zwanzigfache. Business Angels investieren nicht zwangsläufig nur in ein Unternehmen, sondern streuen ihr Geld, um möglichst viele Chancen zu haben, gewinnbringend ihre Anteile zu verkaufen.

Außerdem ist eine gewisse Expertise zwar nicht verpflichtend aber sehr vorteilhaft. Die meisten Business Angels sind wie bereits erwähnt mal Unternehmer:innen oder Manager:innen gewesen und stammen häufig aus bestimmten Bereichen, in denen sie sich entsprechend auskennen. Dieses Wissen hilft nicht nur den Startups, in die Business Angels investieren, sondern auch den Engeln selbst, da sie bessere Entscheidungen treffen und sicherere Investitionen leisten können.

Um als Business Angel Fuß zu fassen, ist es sinnvoll, einem der Netzwerke beizutreten. Ein Muss ist das aber nicht. Sie können sich auch unabhängig auf Veranstaltungen daran versuchen, interessante Startup-Ideen zu finden. Meistens ist dieser eher persönliche Ansatz sogar der bessere, weil viele Gründer:innen nicht mal wissen, dass es Business Angels gibt. So können Sie sich also direkt selbst vorstellen, statt darauf zu warten, dass jemand auf Sie zukommt.

Sie kümmern sich um Ihr Business,
lexoffice erledigt den Rest

  • Einfache Bedienung ohne Buchhaltungskenntnisse
  • Endlich Ordnung in Rechnungen, Belegen & Banking
  • Zeit sparen mit automatisierten Buchhaltungsprozessen
  • Mobil arbeiten per Web, App & unterwegs
  • Ideal für Selbstständige, Unternehmer, Handwerker uvm.
lexoffice Buchhaltungssoftware mit Auszeichnungen für PC und Smartphone